Archiv - Berichte 2021

Übersicht Archiv:

Allgemeine Veranstaltungen / Berichte
+ Hoher Besuch in Portugal!
+ Jahreshauptversammlung mit Achtertaufe (01.10.2021)
+ Hallo liebe RKF Ruderer (T4 Bus)
+
Sommerfest mit Bootstaufen
+ Gemeinschaftsdienst 26.06.2021
+ Wir sind wieder da ! Wo ?
"After-Lockdown-Kaffee" am Sonntag (06.06.21)im RKF gut besucht.
+ Ein erfolgreicher Tag für den RKF
+
Aufruf: Neue Bootsnamen gesucht!
+ Trainerausbildung der etwas anderen Art!
+ Winter Anfang 2021, Schnee- und Eisbilder am RKF

Regatten
+ World Rowing Coastal Championchips in Oeiras Portugal
+ SH Netz Cup
+ Die Coastal - Regatta!
+
Coastal Rowing Regatta in Bremerhaven 22.08.2021
+ Womens Ergo Challenge 2021
+ Deutsche Hochschulmeisterschaft Rudern 2021
+ 2x Gold / 2x Silber bei den Deutschen Meisterschaften in Essen
und eine Nominierung für die Nationalmannschaft
+ Deutsche Indoor Ruder MS 2021-Bronzemedaille für den RKF


 

Ältere Berichte aus dem RKF sind jeweils auf einer separaten Seite untergebracht. Diese sind auch im Printmedium "Rollsitz" erschienen. Für Interessierte geht es nun an dieser Stelle durch Auswahl der Jahres weiter:
2020
, 2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005

Hier geht es zur Seite mit Neuigkeiten aus dem Klub und aktuellen Berichten

Hoher Besuch in Portugal!

Bettina und ich leben ja schon einige Zeit im Exil in Lissabon – umso größer war die Freude als Lukas uns mitteilte, das eine Gruppe RKF’ler zu Besuch kommen wuerde. Genauer gesagt um an der Coastal Rowing Championship teilzunehmen. Wir konnten von vor Ort ein wenig zu den Reisevorbereitungen beitragen und auch den Einen oder Anderen Vorlauf miterleben. Abolsutes Highlight für uns war dann ein gemeinsames Grillen bei uns zu Hause, bei dem wir mal wieder nach Herzenslust mit den Ruderkameraden plaudern und Nachrichten aus der Heimat aufsaugen konnte. Vielen Dank an alle für den Besuch bei uns!!!
Besuch in Portugal zur Coastal CC 09.2021
Besuch in Portugal zur Coastal CC 09.2021
Besuch in Portugal zur Coastal CC 09.2021
Besuch in Portugal zur Coastal CC 09.2021
Bilder + Text Heino H.

und im Anschluss der Bericht zur Coastal Regatta ...

World Rowing Coastal Championchips in Oeiras Portugal

Vom 27.09. – 04.10. haben 10 Sportler vom Ruderklub Flensburg an der Coastal-Weltmeisterschaft in Oeiras, Portugal teilgenommen. Oeiras liegt direkt vor den Toren von Lissabon. Der Wettkampf wurde auf dem Atlantik ausgetragen.
Um einen Bootstransport mussten wir uns nicht kümmern. Wir haben uns vor Ort die Boote von Filippi und Skulls von Concept 2 gemietet.
Unsere Sportler haben wir in den folgenden Bootsklassen gemeldet: CW4x+, CM4x+ und CM2x aber dazu später mehr.

Nach einer entspannten Anreise mit dem Flugzeug von Hamburg über Amsterdam nach Lissabon sind wir am Dienstag als erstes mit der Akkreditierung beschäftigt gewesen. Hier wurden von allen Sportlern Ausweise, PCR-Tests und ein Aufenthaltsfragebogen kontrolliert. Somit hatten wir die erste Hürde gemeistert und durften mit unserem Akkreditierungsbändchen auf das Veranstaltungsgelände.
WR Coastal Championchips in Portugal 09.2021

Dienstag und Mittwoch stand für alle erstmal ein freies Training an. Erste Erfahrung im Coastal Rowing konnten wir schon auf den Regatten in Bremerhaven und Flensburg sowie mit den Coastal Booten aus unserem Bootspark sammeln und man sollte meinen, dass wir in Flensburg schon etwas Erfahrung mit Wind und Wellen haben. Angekommen am Filippizelt haben wir uns am Dienstagnachmittag mit unseren Booten für die kommenden Aufgaben beschäftigt, Skulls eingestellt und sind dann in die erste Trainingseinheit gestartet.

So entstand die erste spannende Bilderreihe. Unsere Männer unterstützen grade unsere Frauen beim Ablegen am Strand und machen Bekanntschaft mit den ersten Atlantikwellen…
WR Coastal Championchips in Portugal 09.2021

Bild: Kim ist schon mal im Bug eingestiegen weil das Wasser so tief wurde und sie nicht so nass werden wollte….

WR Coastal Championchips in Portugal 09.2021
Bild: Die Welle hat sich nicht so richtig angemeldet und war einfach so da…
WR Coastal Championchips in Portugal 09.2021
Bild: Coastal Rowing hat unweigerlich was mit Nasswerden zu tun.


Aus der Bilderreihe geht sehr gut hervor, dass wir doch noch andere Bedingungen in Flensburg zum Rudern haben. Brandungswellen sind uns bisher in der Größe nicht bekannt gewesen. Gut, dass wir die ganze Woche angenehme Temperaturen von 22-25 °C hatten und auch das Wasser noch angenehm warm war.
Die erste Trainingsrunde auf dem Wasser hatte es dann gleich in sich. Der Atlantik hatte für uns nicht nur eine hohe Brandungswelle parat, sondern auf dem offenen Wasser stand eine Welle von ca. 2m. Anders als in Flensburg haben die Wellen in Portugal aber einen Abstand von ca. 12-15 sec. und waren damit ohne Probleme mit den Coastal Booten ruderbar. Im Bug fühlte es sich aber schon an wie im Schleudergang. Letztendlich sind in der ersten Runde glücklicherweise alle wieder heil am Strand angekommen.

Das Format der Regatta, über die Strecke von 4 km, war an den Trainingstagen noch nicht vollständig klar. Aus den Vorinformationen wussten wir, dass der Veranstalter gern einen Strandstart und ein Strandziel ausrichten wollte.

So haben sich beide Vierer dazu entschieden, den Start und das Ziel am Strand etwas zu üben. Die Damen sind als erstes gestartet und haben es erneut gut durch die Brandung auf den Atlantik gemeistert. Beim Anlegen wurden sie allerdings ungünstig von einer Welle erwischt. Das Boot hat sich parallel zur Welle gedreht und die Mannschaft wurde beim Aussteigen einmal mit dem Boot durchgekentert. Die Bedingungen in der Brandung hatten sich zu dem Zeitpunkt noch weiter verschlechtert, was einfach hieß, dass noch höhere Wellen in der Brandung ankamen. Nach einem kurzen Schockmoment mit einigen Schrammen (Lea hatte den Ausleger im Rücken, Anja das Boot auf dem Oberschenkel und Kim den Ausleger am Kopf) konnte Lukas alle drei beim Regattaarzt einsammeln und mit nach Hause nehmen. Aus Sicherheitsgründen wurde anschließend auch das komplette Training von allen Crews gestrichen. Die Wellen in der Brandung waren einfach zu groß geworden.
WR Coastal Championchips in Portugal 09.2021

Der Rest des Tages wurde also in der Brandung mit dem Kampf gegen die Naturgewalten verbracht.

Der zweite Trainingstag verlief gegenüber dem ersten unspektakulär. Einzig die hohen Wellen führten dazu, dass wir noch eine Umbesetzung in dem Frauenboot vorgenommen haben. Kim war nicht seefest genug, um sicher den Bugplatz zu besetzen und wurde auf Platz 3 mit Lea getauscht.
WR Coastal Championchips in Portugal 09.2021
Bild: CM4x+ (Coastal Männer Vierer mit Steuermann/frau)

Der Männervierer hatte die folgende Besetzung (vom Bug aus):

  • Lukas Fehre
  • Gunnar Kock
  • Simon Kersten
  • Niklas Meyer
  • Kim Gaude (Steuerfrau)
Im gesamten Feld der CM4x+ waren 47 Boote gemeldet. Nach einem spannenden Vorlauf mit richtig Action an der ersten Boje (Crash mit einem Skullbruch in dem Irischen Boot verursacht durch eine Kollision mit unserem Bug) waren unsere Männer direkt für das B-Finale qualifiziert. Im B-Finale erruderten sie den 12ten Platz vor dem 2ten deutschen Boot aus Hamburg. Insgesamt sind die Männer somit 32. Boot von 47 geworden.
WR Coastal Championchips in Portugal 09.2021
WR Coastal Championchips in Portugal 09.2021
Bild: CW4x+ (Coastal Frauen Vierer mit Steuermann/frau) von dem Bug aus:

Der Frauenvierer hatte die folgende Besetzung (vom Bug aus):

  • Lea Michel
  • Levke Schacht
  • Kim Sarah Gaude
  • Anja Nordmann
  • Niklas Meyer (Steuermann)
Im gesamten Feld der CW4x+ waren 35 Boote gemeldet. Nach einem spannenden Vorlauf mit richtig Action (einem Penalty von 60sec wegen Frühstarten) konnten sich die Frauen direkt für das B-Finale qualifizieren. Im B-Finale erruderten sie den 4ten Platz. Insgesamt sind unsere Frauen somit 24. Boot von 35 geworden.
WR Coastal Championchips in Portugal 09.2021
WR Coastal Championchips in Portugal 09.2021
Bild: CM2x (Coastal Männer Zweier)

Der Männerzweier hatte die folgende Besetzung (vom Bug aus):

  • Lewin Weychardt
  • Joost Dobroszczyk
Im gesamten Feld der CM2x waren 71 Boote gemeldet. Nach einem spannenden Vorlauf mit richtig Spannung (die erste Wendeboje war bei starker Strömung nicht einfach von einem ungesteuerten Boot anzufahren) konnte sich unser 2x ein Platz im B-Finale sichern. Im B-Finale erruderten sie einen starken 8ten Platz. Insgesamt ist unser Männerzweier somit 28. Boot von 71 geworden.
WR Coastal Championchips in Portugal 09.2021
Insgesamt können wir auf eine abwechslungsreiche, anstrengende, aber auch sehr erfolgreiche Woche in Portugal zurückblicken. Wir haben viel von der Tour mitgenommen und werde das Coastal Rudern in Flensburg mit unseren Erfahrungen bereichern können. Ein Vergleich zu unserer Regatta in Flensburg, bezogen auf die Organisation und Durchführung ist an dieser Stelle auch möglich. Mit der Coastal-Regatta in Flensburg sind wir schon sehr dicht an internationalem Niveau. Besonders die Buzzer beim Sprint wie auch unser attraktiver Rundkurs kann sich mit der internationalen Regatta messen lassen. Die Wasserbedingungen in Flensburg sind nicht ganz mit dem Atlantik zu vergleichen aber bei Ostwind und entsprechender Welle sind wir gut aufgehoben mit unserer Coastal-Regatta.
WR Coastal Championchips in Portugal 09.2021
An dieser Stelle nochmal vielen Dank an unsere Unterstützer. Unser Altherrenverband hat unsere Juniorensportler Kim, Lea, Lewin und Joost unterstützt. Weiter haben wir von den Firmen Balzersen und der FFG eine Unterstützung für die WM Teilnahme erhalten. Vielen Dank dafür!
Bilder & Text von Lukas.F. geliefert

 

Top----

Jahreshauptversammlung mit Achtertaufe (01.10.2021)

Nach der Pause 2020 konnte der RKF am Freitag ( 1.10. ) zur Jahreshauptversammlung einladen - natürlich zu "3 G Bedingungen". 62 Klubmitgliederinnen*Mitglieder nahmen die Gelegenheit gerne an mal wieder lange nicht gesehene Kameraden zu begrüßen. Vor der Versammlung wurde zum Erstaunen aller ein nagelneuer Achter aus der Halle gerollt und endlich einmal auf den Namen "Jochen Schendel" getauft. Unser Jochen war sichtlich überrascht, die Geheimhaltung hat funktioniert. In Anwesenheit der kompletten Familie Schendel hat unser Vorsitzender Arndt M. die Worte gesagt die Jochen auch verdient hat. Keiner hat ein Amt so lange ( und sicher gern`) im RKF mit Sorgfalt und Pflichtbewußtsein ausgefüllt wie unser Bootswart Jochen - und das über mehrere Jahrzehnte.

JHV 02.10.2020
JHV 02.10.2020
JHV 02.10.2020
JHV 02.10.2020

Jochen vor dem
getauften Achter

v.l.n.r:
Ulrike
Arndt
Luisa
Jochen
Palle
Uta

Die der Jahreszeit entsprechende kürzere Tageszeit reichte aber noch aus vor dem Haus eine der zwei angebotenen Suppen zu sich zu nehmen. Erst danach versammelten wir uns im Klubraum  - nach der Eintragung in die ausgelegte Anwesenheitsliste. 19 Uhr 35 eröffnete Arndt die Versammlung. Nach einer Schweigeminute für unseren Kameraden Dieter Hofmann wurden die Tagesordnungspunkte zügig abgearbeitet. 
Zahlen über unsere Kassenlage waren auf der großen Leinwand einzusehen, demnach haben wir gut gewirtschaftet. Die Wiederwahl des Vorstands wurde ohne Gegenstimme ( wie immer !! ) und ohne Gegenkandidaten schnell vollzogen.  Arndt Mattsen 1. Vorsitzender, Beate Falkenberg 2. Vorsitzende Verwaltung, Lukas Fehre Breitensport, Ingo Voigt Leistungssport. Weitere Einzelheiten zur Postenverteilung erhalten wir in den nächsten Tagen auf dem heute üblichen "digitalen Weg" und im nächsten "Rollsitz".
JHV 02.10.2020
... schnell noch einmal die Stichpunkte durchgehen
JHV 02.10.2020

Horst-Günter Burmester - nur bekannt unter HGB - wurde einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt.   Die Versammlung gab die ganze Bandbreite der Jahrgänge wieder die aktiv oder passiv zum Klub gehören. Trotzdem sollen hier einmal die "Oldies" namentlich genannt werden die den RKF am Ostseebad gern besuchen und mit viel Interesse alles verfolgen und z.T. auch noch zweimal in der Woche in´s Boot steigen. Uwe Hagen, Spitz ( Wilhelm Jacobsen ) Gerhard Pilz, Hanni Staats, Ingrid und Jens Stein-Angel und Jochen Schendel. Alle sind über 80 Jahre alt, Uwe  H. über 90   !!!! 

JHV 02.10.2020

.. gespannt lauscht "HGB" den Ausführungen von Beate...

HGB: "Na das war aber echt eine Überraschung, mit sowas hätte ich nie gerechnet"

Nachdem Karin V. leider die Kantine abgibt, haben die vielen Bewerber ??? !!! jetzt endlich die Gelegenheit sich für diesen Posten zu melden ! Tip : am Tresen lernt man die Klubmitglieder schnell und am besten kennen.  Die AH-Mannschaft saß am Samstag schon wieder im Boot. Der "Schendelachter" startete um 10 Uhr zur "Jungfernfahrt" Richtung Fahrensodde und Innenhafen. Alles in allem sind wir doch ganz gut über die (Coronazeit)gekommen. Wir haben im RKF eine gute Regierung, auf eine in Berlin müssen wir noch warten !     Uli  G.
Jungfernfahrt Achter Jochen Schendel
Die Jungfernfahrt des Achters fand den folgenden Tag statt - mit der Mannschaft, die schon viele Jahre mit Jochen zusammen gefahren und Regatten besucht hat. Uli hat ein altes Bild aus 2012 und das Aktuelle vom 1.10. mal als "Vergleich" zusammengestellt. HGB!
Top----

SH Netz Cup

Sonntag, 29. August 2021:
Am frühen Morgen um 8 Uhr trafen wir uns am Ruderklub, um uns mit dem Achterboot beladenen Anhänger nach Rendsburg zu begeben. Zur selben Zeit fuhr auch die separate Fahrgemeinschaft in die selbe Richtung. Angekommen gegen 9 Uhr gingen wir gemeinsam zur Anmeldung. Unmittelbar danach mussten schon die Boote aufgeriggert werden. Die wettertechnischen Verhältnisse standen uns nicht zur Seite, denn es war eine regnerisch angelehnte Atmosphäre. Kaum war das Boot startklar, ging es direkt zum Umziehen und runter auf das transportschiffbesetzte Wasser, denn wenige Schläge später, pünktlich um 11 Uhr, sollte es schon an den Start gehen. Nach einem eleganten, aber etwas hektischen Start, fiel die Mannschaft zudem auch aufgrund von plötzlich erhöhten Wellen auseinander und in der Mitte des Bootes wurde ein Krebs gefangen. Es brach dabei die Kraftstrebe, die nach dem Rennen, welches trotzdem erfolgreich beendet werden konnte, demontiert wurde.
Auf diese Weise kamen wir in das C-Finale, welches schon einige Minuten nach dem Vorlauf begann. Es war demnach ein schneller Prozess beim Anlegen, der Demontage und dem erneuten Aufbrechen in das nächste Rennen. Nach einem durchaus gelungenerem Start herrschte eine deutlich bessere Konzentration im Boot. Es ergab sich eine deutliche und durchgehende Führung, womit das Rennen mit dem ersten Platz belegt wurde. Nach dem anschließenden Riggern ging es für einen Teil der Mannschaft aus familiären Gründen schon zurück nach Hause. Der überwiegende Rest blieb in Rendsburg bis zur Siegerehrung.

Trotz des schlechten Wetters und der unglücklich niedrigen Platzierung war es ein spannendes und erfolgreiches Ereignis am letzten Wochenende des Augusts.
Magnus, Mitja, Danil

Top----

Die Coastal - Regatta!

Am letzten Wochenende 11. und 12.9. hatte der RKF die Gelegenheit eine internationale Regatta auszurichten. Mit Rückendeckung des Deutschen Ruderverband`s wurde der RKF in die Pflicht genommen das zu organisieren. Unser Vorstand hat die Sache gut und erfolgreich gemeistert. Arndt, Beate und vorrangig Lukas haben sich in die Sache reingekniet und sich an die Arbeit gemacht - eine zeitraubende Tätigkeit mit vielen vorab nicht erwarteten Aufgaben. Fazit : es hat alles geklappt  ! - vom Heranschaffen der erforderlichen 21 Boote ( 5 Vierer, 6 Zweier, 10 Einer ) über den Toilettenwagen, Ben`s Fischbude, Treppenübergang zum Strand, Bojen und Begleitboot vom FSC in Glücksburg holen, DLRG anfordern, Zelte aufbauen, Corona G 3 Bestimmungen am Eingang kontrolieren usw. - usw. 
1.Coastal Regatta im RKF (09.2021)
Oben: Ein Teil des Orga-Teams (meistens in gelben T-Shirts). Unten: Die Vierer, Vorbereitung und Rennen
1.Coastal Regatta im RKF (09.2021)
Viele Hände der Klubmitglieder und natürlich Klubmitgliederinnen waren zwei Tage im Einsatz und haben den 92 angereisten Aktiven plus Begleitern den Aufenthalt bei uns am Ostseebad zu aller Zufriedenheit gestaltet.   Die Gäste ( und heißt das nicht heute gegendert Gästinnen ! ? ) kamen aus Schleswig, Rendsburg, Kiel, Lübeck, Hamburg, Bergedorf, Hattingen ( NRW ) und Dresden. Auch dabei : eine Ruderin aus Neuseeland und ein Ruderer aus dem Libanon.  Der RKF wurde richtig gefordert, und alle Helfer sollen auch einmal genannt werden. : Ilka Regattabüro,  Nils Kapitän im Begleitboot, Rebekka  Aufsicht und Bootseinteilung am Strand, HGB und Bente Regattaleitung auf der Brücke und am Strand, Thomas mit der ganzen Technik, Karin V. hat immer Kaffee gekocht ( leider gab`s keinen Kuchen ) Jaane und Pia im Begleitboot, Niklas, Andreas D. und viele mehr die nicht unbedingt genannt werden möchten.    Bei der neuen wilden Ruder-Disziplin werden die Wettkämpfe nicht auf der geraden Strecke ausgetragen, sondern wie bei uns auf offenem Gewässer  mit Massenstart vom Strand aus. Das heißt : vom Ufer zum Boot im flachen Wasser laufen, schnell einsteigen, noch schneller rudern und das um Bojen herum  - Backbord und Steuerbord im Wechsel. Die Hektik war für die Zuschauer auf der Brücke und am Ufer gut zu beobachten.
1.Coastal Regatta im RKF (09.2021)
Für zwei schöne Tage bei uns im Klub haben wir den Gästen viel Spaß bereitet - und das bei bestem Wetter und leider ruhiger See.   Die Siegerehrung am Sonntagnachmittag am Strand hat Beate übernommen. Sie war in Topform und hat mit launigen Worten die kleinen Rumfläschchen an Sieger und verdiente Klubmitglieder verteilt.  Danach hieß es nur noch - Boote verladen und abreisen.
1.Coastal Regatta im RKF (09.2021)
1.Coastal Regatta im RKF (09.2021)
Die Firma " Die Ruderwerkstatt" aus Wetzlar hat die schönen neuen Boote alle wieder mitgenommen. Die Boote von der Bootswerft "Filippi" sollten diese Woche gleich wieder zurück in die Schweiz.   So - schnell noch ein Fischbrötchen von Ben und Lagebesprechung der "Macher" vom RKF auf dem grünen Rasen ( Manöverkritik ) Hätte man was besser machen müssen ? - eindeutig nein !!!  Lukas wurde schon angesprochen ob wir nicht auf anderen Regatten auch die Organisation und Durchführung machen können, lieber nicht, Wir sind doch kein Wanderzirkus! Lukas war dank sehr guter Lautsprecheranlage ( danke Thomas ) auf dem ganzen Gelände gut zu hören, egal wo er gerade war ( Brücke, Strand, Büro, Fischbude, Toilettenwagen ).
1.Coastal Regatta im RKF (09.2021)
Oben: Ben's Food-Truck und unten die Akteure des Fernseh-Teams, Begleitboote und verladene Boote
1.Coastal Regatta im RKF (09.2021)
1.Coastal Regatta im RKF (09.2021)
Mit seinem funkgesteuerten Mikrofon hat er auch Stimmen und Worte der Strandbesucher gut eingefangen. Der NDR war mit drei Leuten den ganzen Sonntag da, die schwere Kamera wurde viel über den Strand getragen und wieder neu eingestellt, Ergebnis: In der Nordschau 19 Uhr 30  nur drei Minuten von uns was gezeigt. Die Drei hätten die Fischbrötchen ansich bezahlen müssen. Eins fällt mir jetzt noch ein: Hanni Staats als ältester Aktiver mit 81 Jahren saß in einem Boot wo der Jüngste 66 Jahre jünger war. Fazit : Es lief in an diesen beiden Tagen alles wie geplant, keine Bootsschäden, keine Verletzungen, und die nasse Ruderbekleidung nach der Schlacht auf dem Wasser ist auch schon wieder trocken.   Im Oktober reisen Zehn von uns nach Portugal um ihr Rudertalent auf "offener See" zu zeigen, daher der Name "Coastal-Rowing" . Haltet euch wacker an der Küste in den langen und große Wellen.    Uli G.
Text+Bilder von Uli
 
Der NDR hatte am Sonntag schon einen Minibericht im Fernsehen. Unter der ARD Mediathek ist dieser zu finden: https://www.ardmediathek.de/video/flensburger-foerde-mit-coastal-rowing-den-wellen-trotzen/ndr-schleswig-holstein/Y3JpZDovL25kci5kZS84ZmUwNWZhZi1mMDdmLTQwOGYtOWNhYy1jMTI0MGE3N2UxYjc/

Im SHZ erschien am 14.09. dieser Artikel "Gelungene Premiere im Küstenrudern":
https://www.shz.de/sport/lokaler-sport/lokaler-sport-flensburger-tageblatt/gelungene-premiere-im-kuestenrudern-id33640442.html

im Flensburg AVIS erschien ebenfalls ein Artikel "Roklub tager hul på mange års regatta" (Übersetzung kommt ggfs. noch später):
https://www.fla.de/flensborg/lokalt/34080/roklub-tager-hul-p-mange-rs-regatta


Ein kleines Interaktives Bild vom "RKF Regattaplatz" am 11.09. (öffnet ein neues Fenster/Reiter).

Regattaergebnisse findet ihr unter www.coastal-rowing-flensburg.de
 

Top----

Hallo liebe RKF Ruderer

Ich bin es euer Alter Ruderklub T4 Bus, ich wollte mich mal melden, da ich jetzt meinen Besitzer gewechselt habe (musste).

Mittlerweile bin ich schon 20 Jahre alt und durfte Ulrike Schendel und ihre Familie 9 Jahre durch das Land fahren, ich habe viele schöne Jahre mit Ulrike verbracht, die mich immer sehr gut gepflegt hat und deshalb habe ich sie auch nie in Stich gelassen, ich würde mal sagen, zwischen uns lief es richtig gut, wir beide haben uns schon geliebt, behaupte ich jetzt mal. Ab und zu habe ich auch meinen Kollegen getroffen, auch ein Ruderklub Bus von Gerhard Pilz und wir durften dann beide beim Einkaufen nebeneinander stehen… 2 Jahre TÜV habe ich auch ohne Probleme bekommen, wie ihr merkt, bin ich ein echt cooler Typ. 

Das war ein kleiner Einblick von mir, meine Ulrike hängt schon ziemlich doll an mir, aber nun verabschiede ich mich mit einen weinenden und einen lachenden Auge.

Ulrike hat mir eine ganz tolle neue Familie gesucht, die haben 7 Kinder, da bin ich richtig gut gelandet und das Beste ist, ich ziehe nur ein paar Straßen weiter in die Nikolaiallee in Flensburg.

Tschüss und nicht vergessen …man kommt auch rückwärts vorwärts!

Euer Alter Ruderklub Bus

RKF T4 Bus 2021
Text Ulrike, Bild von Ulrike geliefert.


Top----

Coastal Rowing Regatta in Bremerhaven 22.08.2021

Coastal Regatta Bremerhaven 2021

Am Wochenende 21.08, 22.08.2021 fand in Bremerhaven die erste Coastal Rowing Regatta mit Flensburger Teilnahme statt.
Am Samstag wurden Standardrennen (Beach sprints), sowie die nationale Ausscheidung für die 2021 World Rowing Beach Sprint Finals gefahren. Am Sonntag wurde die sogenannte 4km-Challenge gefahren. Im Gegensatz zum Samstag waren hier auch 4x+ Boote im Einsatz.
Um 07:00 am Sonntag ging es am Klubhaus in Flensburg los, +- obligatorische 10 Minuten des einen oder anderen. Die Junioren waren zufällig die ersten - Vielleicht weil sie noch gar nicht zuhause waren…
Aus der Flensburger Sonne ging es in das schöne Bremerhaven. Grau, Regen, leichter Wind und im Wasser stehende „trockene Zonen“ sind allgegenwärtig.

Das Revier: Kräftiger, sich im Verlauf der Regatta umkehrender Tidenstrom; leichter Wind; Fahrrinnen Kreuzung; keine Welle nur leichter Kabbel (wie Zuhause).

Die 4km-Challenge startete ca. 100m vom Strand entfernt. Zuerst ca. 600m das Fahrwasser kreuzen, 90 Grad Wende, um parallel zum Fahrwasser ca. 1400m weiter zu rudern, dann eine 180 Grad Wende und den gleichen Weg zurück.
Coastal Regatta Bremerhaven 2021
Der RKF war mit 16 Sportlern dabei und ist in 7 Rennen gestartet, davon 4 Rennen im Mixed 2x. Die ursprünglich gemeldeten Boote wurden aufgrund von Doppelbesetzungen und Verletzungen vor Ort noch einmal neu ausgewürfelt und so gingen Anja und Ingo, Lukas und Christin, Lewin und Jaane sowie Jonatan und Lauren an den Start.
Weiterhin gab es Rennen der Frauen Vierer, dass ein Team aus Anja, Lea, Lenya und Lauren, gesteuert von Kim mit einem erfolgreichen zweiten Platz für sich gewinnen konnte
Coastal Regatta Bremerhaven 2021Coastal Regatta Bremerhaven 2021
Zu guter Letzt sind auch 2 Teams im 4x+ der Männer gestartet. Eins mit souveräner Besetzung aus Lukas, Ingo, Lewin und Jonatan gesteuert von Kim. Und das zweite als „Rookie“-Vierer mit Hans, Tom, Lasse und Gunnar als einzig Erfahrenem auf dem Schlag, gesteuert von Joost.
Coastal Regatta Bremerhaven 2021Coastal Regatta Bremerhaven 2021

Organisatorisch hätte von Bremerhavener Seite einiges besser laufen können. Beim ersten Startschuss hielt ein Mitglied eines Vierers noch seinen Rollsitz in die Luft (die Boote wurden gestellt), der Tidenstrom hat die Boote an der Startlinie innerhalb einer Minute von einer Boje zur anderen versetzt und sorgte so für einiges Chaos und durch die Umkehr zu doch sehr unterschiedlichen Bedingungen pro Lauf.

Trotz der Umstände und des Wetters hatten wir einen super Sonntag, mit ersten Regattaerfahrungen, Kuchen und jeder Menge Spaß in Bremerhaven!
Bilder + Text Lasse


Top----

Sommerfest mit Bootstaufen

Das Wetter war besser als vorhergesagt. Nach kurzem aber kräftigem Schauer konnte der Vorsitzende Arndt M. eine große Zahl von Besuchern ( - und -rinnen natürlich ) begrüßen und gleich zu Kaffee und Kuchen einladen. Da hatten wieder Damen aus den eigenen Reihen gut und abwechslungsreich gebacken, danke dafür ! Nach monatelanger Pause im RKF war es wieder möglich im größeren Kreis gleich zwei Boote zu taufen.  Taufpartner für die Neuanschaffungen waren Gitti ( Frau von Uli, Red.) die den Zweier "Uli G." am Ostseebad mit Sekt begrüßte und Jens Stein-Angel der die Klubfahne von dem neuen Doppelvierer "Solitüde" abnahm und mit netten Worten dem Boot die übliche Handbreit Wasser darunter wünschte.  Jens hat dem RKF das Boot gesponsert - dafür ein großes Dankeschön !!
Sommerfest 31.07.2021
Ein weiterer Höhepunkt an diesem Samstag ( 31.7.) war die Siegerehrung der erfolgreichen Jungs ( Junioren ) Joost, Lewin und Konstantin ( siehe Foto ), die dann von Jochen das mit Plakette und Haken ( für die Wandaufhängung) geschückte Ruderblatt entgegen nahmen, natürlich im Beisein von ihrem Trainer Morten Schuldt der die Aktiven gut und erfolgreich durch unsichere Zeiten führte.
Sommerfest 31.07.2021
Der Flaggenmast war auch rechtzeitig repariert und grundüberholt und wurde mit vereinten Kräften ( siehe Foto ) in seine Senkrechtstellung gezogen. Das war im Sinne von Jochen, der ( siehe Foto ) mit kritischem Blick die Restarbeiten begutachtete . Ein besonderer Dank an Harry Mose und Nils mit den fleißigen Studenten. Am Mast war nach Jahren doch viel Arbeitseinsatz notwendig.
Sommerfest 31.07.2021
Um 19 Uhr war die Grillkohle heiß, und die Schlange vor den duftenden Spezialitäten ( auf Abstand natürlich ) wurde immer länger - wie beim Impftermin !  Der Abend blieb trocken,. und so konnten auch ausgediente Paletten am Ufer abgefackelt werden.  Das war für Nils und Rebekka die Gelegenheit ihren Weihnachtsbaum  - den sie extra dafür monatelang aufbewahrt haben - im Feuer zu entsorgen.
Sommerfest 31.07.2021
Ein schöner Tag war das - wie in alten Zeiten.  Und über Corona wurde nicht gesprochen. Nach langer Enthaltsamkeit konnten wir auch die ältere Generation ( waren ja alle zweimal geimpft ) im Klub begrüßen, Spitz mit Christa, Johannes Fechner ( Ex-AHpräsident ), Peter Heinrich und mit neuer Hüfte Detlef H.      
Sommerfest 31.07.2021
Fotos und Text  Uli G.

Top----

Deutsche Hochschulmeisterschaft Rudern 2021

An dem Wochenende 10-11.07.2021 stand die Hochschulmeisterschaft als Saisonhöhepunkt und Zielwettkampf für unseren Ruderklub Flensburg Sportler Sebastian Maaß an.
Gemeldet hat Sebastian für die Hochschule Flensburg im Männereiner. Er studiert zurzeit an der Hochschule Flensburg und war somit startberechtigt bei den Hochschulmeisterschaften.
Aus den Vorleistungen, Silber für Sebastian auf den Deutschen Hochschulmeisterschaften auf dem Ruderergometer, waren die Erwartungen von Sebastian an die erste richtige Regatta auf dem Wasser nach Corona nicht grade klein. Vor dem Rennen wurden alle Gegner ausgiebig analysiert und deren Vorleistungen bewertet. Das ausgegebene Ziel war schließlich eine Medaille zu gewinnen.
Das Finale wurde am Sonntag dem 11.07.2021 um 11:14 gestartet.

Sebastian kommt vom Start perfekt in das 1000m Rennen. Direkt am Start kann er sein Boot eine ganze Bootslänge vor seine Konkurrenz legen. Dieser Vorsprung hat dann bis ins Ziel bestand, da er jedem Angriff von seinen Gegnern etwas entgegen setzten kann. Sebastian gewinnt das Rennen über 1000m deutlich in einer Zeit von 3:28,38min vor einem Sportler der Uni Passau (Platz 2) 3:32,23min und der Uni Dortmund (Platz 3) 3:32,66min und übertrifft damit seine eigenen Erwartungen.

Sichtlich stolz und erleichtert über das tolle Rennen durfte Sebastian dann am Siegersteg anlegen. Mit dem Sieg wurde er von dem Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (ADH) für die European Universities Rowing Championships (EUC) in Polen 2023 nominiert und darf dort als Teil des Team Deutschland starten und die HS Flensburg vertreten.
DT Hochschulmeisterschaften 07.2021

Gold und die Nominierung zu den Hochschuleuropameisterschaften in Polen für Sebastian

Bericht: Lukas Fehre
Bilder: Konstantin Kluge

So erschienen im Flensburger Tageblatt am 19.07.2021:
Bericht FL Tageblatt

Top----

2x Gold / 2x Silber bei den Deutschen Meisterschaften in Essen
und eine Nominierung für die Nationalmannschaft

Nach 1,5 Jahren Corona und damit einhergehender Regattapause war die Deutsche Meisterschaft in Essen die erste Regatta seit Langem für die Trainingsgruppe des Ruderklub Flensburg.
Die RKF Farben vertraten Jaane, Kim, Joost, Konstantin und Lewin auf dem Baldeneysee in Essen.

Den Auftakt in die Meisterschaften machte Jaane. Sie ging mit ihrer Partnerin im leichten Doppelzweier und Doppelvierer der B Juniorinnen an den Start. Die junge Mannschaft rief ihre mögliche Leistung ab, musste jedoch anerkennen, dass die anderen Mannschaften deutlich stärker waren. Nachdem der Staat in allen Rennen zu verhalten gefahren wurde, konnte Jaane nicht an die vorderen Plätze heranrudern. Ein neunter Platz im Zweier und ein sechster Platz im Vierer sind dennoch eine gute Performance im ersten B Jahr.

Kim ging in ihrem zweiten B Jahr im Einer an den Start. Nachdem für sie ihre erste Saison bei den Juniorinnen ausgefallen war, war dies nun ihre erste richtige Regatta im Juniorinnenbereich. Sie konnte dem Renntempo ihrer Gegnerinnen jedoch nicht folgen, sodass sie am Freitag im Hoffnungslauf deutlich ausschied.
Kim
Konstantin
Kim bei Startübungen in Flensburg Konstantin beim Training in Lübeck

Lewin und Joost gingen gut vorbereitet in die Deutschen Meisterschaften hinein und sollten für ihre harte Arbeit im Winter und Frühjahr belohnt werden. Nachdem die beiden im Zweier ohne schon auf den nationalen Ranglisten der A Junioren an den Start gegangen waren, machten sie sich Hoffnungen auf eine Medaille sowohl im Zweier als auch im Achter. Den Auftakt machten beide im Zweier. In einem kleinen Feld belegten sie im Bahnverteilungsrennen einen sehr knappen ersten Platz vor Passau und Aschaffenburg. Im Finale wollten die beiden Sportler ihr Rennen noch einmal optimieren. Bis zur 1000 Meter Marke zeichnete sich ein ähnliches Bild wie im Vorlauf ab. Deutlich vor dem Feld gingen Passau und Flensburg Bugball an Bugball durch die Bojen. Dann konnten Lewin und Joost das hohe Tempo der Jungs aus Passau aber nicht mehr mitgehen und mussten abreißen lassen. Sie verteidigten ihren Silberrang jedoch bis ins Ziel und gewannen 1,5 Längen vor Aschaffenburg die Silbermedaillen. Direkt im Anschluss an den Zweier ging es für Beide in den Achter, der in Renngemeinschaft mit Hamburg gefahren wurde. Dieser wurde in den letzten Wochen intensiv geübt. Schon von Beginn an ließ die Mannschaft keine Zweifel daran aufkommen, dass kein Weg an ihnen vorbeiführt. Den anderen Achtern deutlich enteilt, fuhr der Achter über den Baldeneysee und sicherte sich den Deutschen Meistertitel! Wir sagen Herzlichen Glückwunsch zu dieser starken Leistung und den vier Medaillen!

Für Konstantin waren die Meisterschaften die nächste Regatta in der Saison 2021. Er hatte sich über drei Einerranglisten im Frühjahr eine gute Ausgangsposition verschafft. Mit Johannes Langhans aus Ratzeburg ging er im Zweier und Doppelvierer an den Start. Im Zweier galt der Zweier nach einem zweiten Platz auf dem Abschlussrennen der dritten Rangliste als Wundertüte. Das Wunder blieb jedoch aus und die beiden Jungs konnten im Finale ab 1000 Meter nicht mehr mit den Sportlern aus Hannover mithalten von denen einer schon sicher für die U19 Weltmeisterschaft qualifiziert war. Im abschließenden Rennen im Doppelvierer in Renngemeinschaft mit Hamburg und Mecklenburg Vorpommern lag Konstantin bis 750 Meter vor dem Ziel auf dem Silberrang. Erst dann zog die Mannschaft mit dem Junior WM Doppelzweier an Bord vorbei und auch die Renngemeinschaft Halle, Berlin wurde noch vorbeigelassen, weil nicht mehr genug Schwung im Durchzug war. Somit sprang auch im Doppelvierer ein vierter Platz heraus. 

Bei den abschließenden Nominierungen für die Junioren Weltmeisterschaft wurde Konstantin aufgrund seiner hervorragenden physischen Leistungen als Nachrücker für den Junior Skull Bereich nominiert. Sollte also einer der anderen Skullen ausfallen, wird Konstantin nachrücken. Sollte er jedoch nicht in den Kader der Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaften nachrücken, dann wird er im Herbst mit Johannes Langhans die deutschen Farben auf der Junioren Europameisterschaft in München repräsentieren. Auch zu dieser Leistung unser aller herzlichsten Glückwunsch!

Jaane
Jaane vor dem Training in Essen
Text + Bilder Morten
DM Essen 2021

Der Achter bei der Siegerehrung zur Meisterschaft. Lewin ganz links, Joost ganz rechts

Gold u. Silber bei den Deutschen Meisterschaften 07.2021
Mit freundlicher Genehmigung: Der dazu erschienene Artikel aus dem Flensburger Tageblatt vom 5.7.2021

Top----

Gemeinschaftsdienst 26.06.2021

Es hätten ( wie immer ) auch mehr sein können, na immerhin waren es 18 Klubkameradinnen*den ( ich finde gendern furchtbar ) die es sich nicht nehmen ließen für den Klub den Frühjahrsputz zu übernehmen.Harry und Nils hatten Zettel ausgelegt, und alle konnten sich ihren Fähigkeiten entsprechend die Arbeit aussuchen - demokratischer geht es nicht. Hier jetzt eine Auflistung der am Samstag zwischen 13 und 18 Uhr geleisteten Arbeiten: Fahnenmast schleifen und lackieren, Dach fegen - Regenrinnen reinigen, Renigungsarbeiten innen - Küche, Flur, Fenster. Schilder im Eingangsbereich polieren, Auflagen der Boote z.T. neu polstern, Hallentore und Riegel fetten, Schmutzfang am Eingang geleert, Schlaglöcher am Eingangsweg gefüllt, Bootsanhänger und Gastank abgespritzt ( gekächert ) Anker neben dem Fahnenmast vom Rost befreit, geschliffen neu lackiert.

Gemeinschaftsdienst 26.06.2021
Gemeinschaftsdienst 26.06.2021

Die Fotomontage der Teilnehmer ist nicht vollständig - dafür aber die Namenliste im Anhang  : Arndt, Harry, Martina, Andreas l. Dirk Lauer, Helmchen, Ingard, Kirstin Busch, Tom, Erik, Joel, Asli, Niklas, Jonathan, Ilka S., Stefan L., Janine (ohne Bild).   Bemerkung eines Altgedienten : "Unsere" Studenten waren fleißig dabei, allen voran Nils und Rebekka,  Fotos und Text  Uli G.


Top----

Wir sind wieder da !   Wo  ?
"After-Lockdown-Kaffee" am Sonntag (06.06.21)im RKF gut besucht.

30 Klubmitglieder in den Altersgruppen zwischen ein und 88 ! Jahren folgten der Einladung und genossen ab 15 Uhr nicht nur die selbst gebackenen Kuchen und Torten sondern das lange vermißte Beisammensein - wenn auch auf Abstand ! Nachdem die zwei großen Bänke und viele Stühle nach den noch üblichen Bestimmungen richtig standen, fanden alle ihren Platz draußen unter grauem aber trockenem Himmel. Die Jüngsten Mitglieder Sören Anker von Andreas und Karin und Liva von Ingo und Silla sorgten für entsprechende Aufmerksamkeit. Auch unser zweitältestes Mitglied Wilhelm Jacobsen ( nur "Spitz" genannt )  ließ es sich nicht nehmen auch einmal Sören auf den Arm zu nehmen.      
After Lockdown Kaffee

Unser Vorsitzender Arndt M. berichtete von aufwachenden Aktivitäten in allen Altersklassen und daß das Rudern nicht nur in den kleinen Booten wieder möglich ist. Die Frühaufsteher wurden nach langen Monaten der Enthaltsamkeit am Dienstagmorgen auch schon um 6 Uhr auf dem Wasser gesehen. An das Frühstück danach ist wie üblich möglich und wird gut angenommen. Detlef H. ist der Ansprechpartner und sorgt für abwechslungsreiche Angebote in früher Morgenstunde. Eine Teilnehmerin hörte sogar was von bayerischer Weißwurst - na zum Kaffee ??? . So geht das Klubleben auf allen Ebenen mit Schwung in die richtige Richtung - also nach vorn !. An allen Tagen der Woche ist das Rudern möglich, unter  der Aufsicht von Führungskräften  oder nach Absprache mit Gleichgesinnten. Es darf auch wieder geduscht werden sogar zu zweit, das soll nicht heißen nur zu zweit, man kann auch allein duschen. Uli  G.

After Lockdown Kaffee

Top----

Ein erfolgreicher Tag für den RKF

Am 10.4 war unsere Trainingsgruppe an zwei Orten erfolgreich unterwegs. 
Sebastian Maaß nahm an der digital stattfindenden Deutschen Hochschulmeisterschaft im Ergometerrudern teil. Lewin, Konstantin und Joost waren in Hamburg und nahmen an der Rangliste der Regionalgruppe Nord Ost teil, um sich für die deutschlandweite Kleinbootrangliste zu qualifizieren. 
Sebastian ist im letzten Herbst zur Trainingsgruppe gestoßen und trainiert seitdem mit den Junioren auf die DHM im Einer hin. Nach vielen Einheiten auf dem Ergo und im Kraftraum ging Sebastian unter den Augen von Lukas an den Start. Mit einem sehr gut eingeteilten Rennen fuhr Sebastian in einem Herzschlagfinale auf den zweiten Platz und kann sich über seine hart erarbeitete Deutschen Hochschulvizemeisterschaft und einen wohl verdienten und lange erwarteten freien Tag freuen. 
Unsere drei A Junioren waren mit Morten in Hamburg, um sich hier für die kommende Saison zu empfehlen. In zwei Wochen findet die erste deutsche Rangliste im Kleinboot statt, bei der 36 Boote an den Start gehen dürfen. Aus der Nord Ost Regionalgruppe dürfen 12 Boote an den Start gehen. Lewin und Joost setzten sich im Vorlauf gegen zwei schwere 2- durch und schafften es so unter die Top 12. Als Leichtgewichte nach einer Woche Trainingslager eine beachtliche Leistung. Im Finale kämpften sie gut, mussten jedoch leichtem Gegenwind und vielen Trainingskilometer Tribut zollen und kamen auf den 12. Rang. Konstantin fuhr mit einem sehr starken Vorlauf unter die ersten 8 Boote. Im Finale machten sich auch bei ihm die Kilometer der letzten Woche bemerkbar. Nach 1000 Metern war die Luft raus und er musste abreißen lassen. Ein 7. Platz macht jedoch Hoffnung für die Rangliste in zwei Wochen. 

Insgesamt ein sehr erfolgreiches Wochenende für unsere Leistungssportler, die trotz Corona gut in Form sind und bereit sind in der Saison ihre Leistung abzurufen. Wir trotzen den Widrigkeiten und bereiten uns seriös auf die anstehenden Wettkämpfe vor.
Text: Morten
Erfolreicher Tag für den RKF 10.04.2021
Bild: Sebastian auf der Terrasse von Lukas und Ilka
Erfolreicher Tag für den RKF 10.04.2021
Bild: Lewin und Joost beim Training im 2- in Ratzeburg

Ein paar Worte aus der Sicht von Sebastian nach seinem ersten Erfolg für den RKF:
Am Samstag dem 10.04.21 fand, bei schönstem Wetter, die Deutsche Hochschulmeisterschaft im Ergometer rudern statt. Dank Corona, wie üblich in Digitaler Form. Ausrichter der Meisterschaft war der Allgemeine Hochschulsport Hamburg, welcher sich durch Corona logischer weise für eine Digitale Ausführung entschied. Gegen Anfang Dezember wurde der 10. April als Renntermin festgelegt und seitdem trainierte ich fast täglich am Bootshaus. Als „Kadersportler“ des Landes Schleswig-Holstein hatte ich das Privileg auch während des Lockdowns unter Mortens Anweisungen am Ostseebad zu trainieren. Durch die voran gegangenen Belastungen im Training konnte ich mir ausrechnen, dass ich im vorderen Mittelfeld mitrudern konnte. Am Samstag war es dann der große Tag gekommen. Da Morten mit den Junioren in Hamburg war, wurde ich durch Lukas und Ilka unterstützt. Zusammen entschieden wir, dass wir das Rennen bei den beiden auf dem Balkon fahren werden. Entscheidend war auch der Fakt, dass Lukas eine super Internetanbindung hat und wir alle gehofft haben, dass diese mich auch schneller macht :D. Nachdem sich gegen 12:35 alle Ruderer im virtuellen Raum eingefunden haben, startete der Countdown und das Rennen begann. Wie in der Rennvorbereitung besprochen, fuhr ich konstant mit meinem Schnitt von Anfang an los. Nach 500 Metern kristallisierte sich heraus, wer um die Medaillen kämpfen kann und ich war auch dabei. Auf den zweiten 500 Metern packte ich nochmal eine Schippe drauf, geschuldet auch durch Lukas Dauerbeschallung, und konnte mich Stück für Stück an die in Front liegenden Ruderer herankämpfen. Auf den letzten 150 Metern gab es für mich nur noch die halbe Rolle und alles was ich hatte. Am Ende sprang nach einem sehr harten und engen Rennen der Vizemeistertitel heraus, worüber ich mich sehr gefreut habe.


Vielen Dank an Ilka und Lukas für die Rennlocation, sowie an Morten für seine Geduld mit uns im Training.
Top----

Aufruf: Neue Bootsnamen gesucht!

Hallo zusammen, während der Pandemie 2020 haben wir im Vorstand weiter an der Erneuerung unseres Bootsparks gearbeitet.
Es sind für alle Interessengruppen Investitionen durchgeführt worden. Einige Boote sind schon bei uns im Verein und einige Boote kommen noch kurzfristig in unsere Halle. Platz haben wir uns wie in dem letzten Jahr mit gezielten Verkäufen von nicht viel genutzten Booten geschaffen.
Aktuell suchen wir Namen für:

  • Sechs Einer (Drei Rennboote für den Leistungssport/ Drei Coastalboote für alle)
  • Zwei Zweier (Ein Rennboot für den Leistungssport/ Ein Breitensport Boot wie der „Einer für Alle“ für die Allgemeine Nutzung)

Ältere Rennboote sind durch die Investitionen in neue Rennboote für erfahrene Einerfahrer freigegeben worden.
Wir freuen uns über eure Namensvorschläge bis Ende April 2021 an Vorstand@ruderklub-flensburg.de oder natürlich mündlich an: Lukas oder Arndt.

Neue Bootsnamen

Wer sich mit Spenden an unseren zukünftigen Bootsinvestitionen beteiligen möchte, kann uns gern ansprechen. Wir freuen uns über jede Unterstützung.

Gruß der Vorstand.

 

Top----

Womens Ergo Challenge 2021

Auch dieses Jahr haben wir wieder an der Womens Ergo Challenge vom DRV teilgenommen. Dieses Jahr in etwas anderer Form: jeder für sich von zu Hause aus und in einem etwas anderen Zeitrahmen. Nur die Juniorinnen konnten teilweise von Morten betreut ihre Challenges absolvieren.

Gesucht wurde die Anzahl virtuell geruderter Meter nach 8, 15, 22 und 30 Minuten Belastung auf dem Ergometer.

Mitgemacht haben 11 Juniorinnen und Damen in den Altersgruppen U30, U45 und Ü45. Insgesamt haben wir 177 km erreicht und belegen damit aktuell (am 07.03.2021) den 13. Platz von 78 Vereinen.

Womans Ergochallange 03.2021
Susanne kurz vor dem Rennen

Wir hoffen im Laufe dieses Jahres wieder ins Großboot steigen zu dürfen.
Viele Grüße an alle,

Ilka S
Bild FariCUp, Maren Derlien

Bild vom Faricup 2019 © Maren Derlien


Top----

Trainerausbildung der etwas anderen Art!

Mittlerweile ist es ja für alle ein alter Hut. Die Sportstätten haben geschlossen. Restaurants verkaufen nur noch außer Haus und der Puls steigt nicht, weil man in dem Gedränge der Shoppingcenter keine Luft mehr bekommt, sondern die Maske im Auto vergessen wurde.
Ebenfalls in den Vordergrund gerückt, ist das Thema Homeoffice. War es früher in den meisten Branchen die Ausnahme, ist es heute ein gesundes Instrument um die Menschen voneinander fern zu halten.
Das Gleiche dachte sich auch der Deutsche Ruderverband. Anstatt die Trainerausbildungen komplett ausfallen zu lassen, überlegte man, ob es nicht möglich sei, dass ganze online stattfinden zu lassen.
Zu meiner Freude, entschied man sich dafür und stellte ein Konzept auf die Beine, die Ausbildung so gut wie möglich durchführen zu können, ohne das die Teilnehmer vor Ort sein müssen.

Ich durfte Teil dieses Projektes werden und war, wenn ich mich richtig erinnere, sogar in der allerersten Trainer C Ausbildung dabei, die online durchgeführt wurde.
Die Begeisterung wurde allerdings von der Tatsache getrübt, dass ich nun nicht mehr nach Ratzeburg fahren darf und somit die anderen Teilnehmer nur auf dem Bildschirm kennenlernen würde. Gesellige Abende, gemeinsame sportliche Aktivitäten und die praktische Ausbildung fielen ebenfalls ins Wasser.
Nichtsdestotrotz ließ ich mich voller Vorfreude auf das Geschehen ein.

Die Materialien, die für die Weiterbildung notwendig waren, wurden vorab per Post zugesendet. Alles Weitere befand sich online im edubreak®Sportcampus des DRV. Hier wurden diverse Dokumente für die einzelnen Ausbildungsabschnitte zur Verfügung gestellt sowie Aufgaben, die von uns bearbeitet werden mussten. Dazu zählte u.a. das Kommentieren von verschiedenen Videos zum Thema Rudertechnik, Rumpfstabi oder Umgang mit Verschiedenheit.

Trainerausbildung 02.2021

 

Für die Dauer des Lehrgangs wurden wir in verschiedene Gruppen eingeteilt. In dieser Gruppe mussten weitere Aufgaben abgearbeitet werden. Dazu zählte u.a. ein 45min Homeworkout. An insgesamt vier Tagen wurde jeweils ein Workout vorgestellt und auch gemeinsam absolviert. Dies stellte sich auf Grund der besonderen Situation als nicht ganz so einfach dar, da so manch einer an Platzmangel litt oder keine stabile Internetverbindung zur Verfügung stand. Dennoch hatten wir jedes Mal unseren Spaß und haben gemeinsam geschwitzt.

Es gab natürlich auch Themen, die nicht von unserem Leiter (Andreas König) nicht unterrichtet werden konnten. Dazu zählten Abschnitte wie Ernährung, Boote trimmen oder Sportmedizin. Hierfür wurden die einzelnen Referenten per Video zugeschaltet.
Der Bereich “Boote trimmen“ wurde z.B. von dem Bootsmeister der Ruderakademie Ratzeburg, Jost Schömann-Finck, angeleitet.

Für ihn selbst war es das erste Mal, dass er eine Weiterbildung online durchgeführt hat. Gemeinsam mit Andreas versuchte er uns, so gut wie möglich, verschieden Möglichkeiten zum Einstellen des Bootes zu zeigen. Dabei fungierte Andreas als Kameramann und positionierte sein Objektiv jedes Mal so, dass wir das ganze aus allen vorstellbaren Perspektiven verfolgen konnten.
Trainerausbildung 02.2021

Jan bei der Veranschaulichung verschiedener Blattformen (vorne das brandneue Comp-Blatt von Concept2 im Vergleich zum Fat2)

Gerade hier hätte sich jeder über einen Präsenzlehrgang gefreut, da es doch wirklich schwierig war alles zu sehen, Dinge anzufassen und vielleicht Mal selbst Hand anzulegen. Dennoch merkte man, wie viel Mühe sich die beiden gaben, um uns so viel wie möglich zeigen zu können.
Abschließend kann ich sagen, dass die Online-Variante natürlich nicht eins zu eins die Ausbildung vor Ort in Ratzeburg ersetzt. Dennoch konnte ich viel mitnehmen und habe eine Menge netter Menschen kennengelernt. Ein Treffen im Sommer, sofern Corona es zulässt, ist bereits in Planung.

Bilder und Text: Niklas

Top----

Winter Anfang 2021, Schnee- und Eisbilder am RKF

14.02.21 , 7:50 Uhr: Bente und ich sind zum Rudern verabredet. Schon klar: Es wird kalt und die Tage vorher war schon Eis auf der Förde. Aber statt sich warm zu Rudern haben wir eben eine Fotoeinheit eingelegt. HGB!
Winter Anfang 2021
Mit dem Boot ist kein Durchkommen, die Flächen zwischen den verschneiten Eisflächen bestehen ebenfalls aus Eis und (siehe nachfolgend), kein Ende in Sicht - ein Panorama dazu gibt es hier
Winter Anfang 2021
Zwei eindrucksvolle Fotos in Echtzeit (nachfolgend). Klaus Bartels hat am 11.02. schon um 9 Uhr 40 diese Bilder gemacht. Der Jahreszeit entsprechend ist die Vereisung am Klubhaus und der Brücke nicht zu übersehen. Solche schönen Fotomotive gab es zuletzt im März 2018.
Inzwischen werden die Tage wieder heller und wir hoffen alle auf bessere Zeiten in der "Nachcoronazeit". Uli G.
Winter Anfang 2021
Winter Anfang 2021
Sonntag - 31.1.2021 um 8 Uhr 7 am Klubhaus (nachfolgendes Bild). Ganz aktuell: Ein Stimmungsbild von Klaus Bartels. Neuschnee auf dem Grundstück und leere Bänke. Wenn der Schnee den Rasen wieder freigelegt hat können wir sicher noch längere Zeit darauf warten den Platz auf der Bank einzunehmen. Das einzige Lebewesen rings um den Fahnenmast herum ist wie immer der aktive Maulwurf, der sich unter der Erde keine Gedanken zu Corona machen muß.   Uli G
Winter Anfang 2021
Und zum Schluss: Die Sonne ließ sich am 30.01. mal wieder blicken und den Abend zuvor hatte es geschneit, also gute Voraussetzungen für stimmungsvolle Fotos - und natürlich gute Laune wegen perfektem Ruderwasser (Bild um 10:00 Uhr entstanden). HGB!
Winter Anfang 2021
Für einen Rundblick habe ich auch ein schnelles Panoramabild gezaubert (Steuerungselemente sind auf der sich öffnenden Seite, unten). Hier geht's los!

 

Top----

Deutsche Indoor Ruder Meisterschaften 2021-Bronzemedaille für den RKF

Während die Coronapandemie uns alle weiterhin fest im Griff hat, trainieren unsere Juniorinnen und Junioren fleißig für die anstehende Saison. Der erste Wettkampf fand am vergangenen Sonntag (14.02) in digitaler Form statt. Mit einem niederländischen Unternehmen richtete der Deutsche Ruderverband die 25. Deutschen Ergometermeisterschaften aus. Vom RKF gingen Lenya Berghaus, Kim Sarah Gaude, Lewin Weychardt, Konstantin Kluge, Claudia Horst und Arne Ingmar Johannsen an den Start. Den Anfang im neuen Wettkampfformat machten Lenya und Kim. Lenya, die seit Dezember in der Juniorengruppe trainiert schlug sich achtbar und erkämpfte sich eine neue persönliche Bestleistung. Jedoch mussten sie und Kim einsehen, dass die Trauben im Juniorinnen B Bereich ziemlich hoch hängen und bis zur Saison noch einiges getan werden muss. Sie konnten sich beide nicht für das Finale qualifizieren.

Lewin konnte sich mit einem taktisch guten Rennen sicher für das Finale qualifizieren. Im Finale fand Lewin dann jedoch nicht zu seiner eigentlichen Stärke. Er kämpfte bis zum Ende und errang insgesamt den 14. Platz.
Konstantin überzeugte erneut mit zwei sehr starken Rennen. Nach der Goldmedaille aus dem vergangenen Jahr war das Ziel des Finales klar ausgegeben. Im Vorlauf sicherte er sich mit einer 6´14,9 einen Platz im Finale, eine neue persönliche Bestzeit und die WM Norm.
Im Finale war es Konstantin anzumerken, dass der Vorlauf viel Kraft gekostet hat. Er fuhr in 6´17,9 auf einen sicheren dritten Rang und damit zur Bronzemedaille.
Auch im Mastersebereich war der RKF durch Arne und Claudia vertreten. Die beiden fuhren auf ihrem Ergometer zu Hause einen soliden zweiten und dritten Platz in ihren Altersklassen ein.

Die Veranstaltung war insgesamt sehr gut organisiert und funktionierte ohne Probleme. Sicherlich ist das digitale Format kein Ersatz für die Meisterschaften in Kettwig, aber in Coronazeiten eine schöne Form des Wettkampfs.
Text u. Bild: Morten
Inoor Rudermeisterschaften 022021
Konstantin nach seinem Finale vor den Zeiten

 

 


Top----
Startseite | Zurück | DerRKF | Neues | Berichte | Suchen | Gästebuch | Rückmeldung | Kontakt | Impressum