Archiv - Berichte 2008

Übersicht Archiv:

Allgemeine Veranstaltungen
+ Anrudern 2008
+ Frührudern 2008
+ Crashkurs I 2008
+ Crashkurs II 2008
+ Kleine Siegesfeier im RKF
+ Überraschungssieg bei den Ergo-LM in Lübeck
+ Sommerfest
+ 6. Firmenruderregatta 20.09.2008
+ Siegesfeier '08
+ Abrudern 2008
Wanderfahrten
+ Wattrudern
+ Herbstwanderfahrt mit "Alt Werder Magdeburg e.V."




Regatten
+ Bergedorf & Lübeck - Der RKF war dabei
+ Hummelregatta 14.06.08
+ Regatta Hadersleben 25.08.08
+ Fari Cup 2.11.08 - Kein Larifari
+ 14 Siege zum Saisonabschluss (Friedrichstadt)
+ 13 Siege für die RKF-Jugend in Hamburg Allermöhe
+ Berlin Rund 11.10.08
+ DRV-Junioren-Regatta für die Junioren des RKF ein voller Erfolg
+ Erfolgreiche Ruderer bei der Landesmeisterschaft
+ Lennard Geerdes holt Edelmetall nach Flensburg
Jugend
+ Fußballturnier in Friedrichstadt
+ Trainingswochenende Pfingsten 2008
+ Wintercamp 2008
+ Trainingslager der Kinderruderer in den Osterferien
+ Guter Saisonauftakt für die Junioren des RKF
+ RKF-Jugend in guter Form


Eine Auswahl an Artikeln aus "Der Rollsitz" und der Webseite, erschienen 2008. Hier geht es zur "aktuellen" Berichten
---------

Siegesfeier '08

Am Freitag den 14.11. haben sich um die 60 aktive Ruderer und Familienmitglieder im Klubhaus zusammengefunden um die Saison 2008, aus Regatta-Perspektive, revue passieren zu lassen. Der Leitfaden durch den Abend war gesäumt von Berichten aus der Jugend unden Masters. Auch einen filmischen Beitrag vom Bundeswettbewerb gab es. Neben den Bildern aus der Jugendarbeit ergab es einen sehr guten Eindruck von der Betreuung der Heranwachsenden. Man konnte deutlich sehen das auch der Spaß nicht auf der Strecke blieb. Nicht zuletzt den Trainern Wiebke, Steffen und Niko unter der Koordination von Marko war dies und die vielen Erfolge auf Regatten zu verdanken. Der Ruderklub unterstützt natürlich auch die jungen Sportner, aber ohne die Unterstützung der Eltern wäre manches nicht zu schaffen gewesen.

Der Abend war insgesamt kurzweilig. Die vielen Gäste haben unsere Ökonomie, Oliver und Gudrun, sicherlich ins schwitzen gebracht, aber es ist sicherlich keiner hungrig oder durstig nach Hause gegangen.

Kurz vor dem Essen, es soll gleich losgehen...
... gespanntes Lauschen, beim Bericht der Trainer.
Der Preis des "Einsteiger des Jahres" im RKF, ging dieses Jahr Jahr an Elena Meier.

Die Preisträger werden von den Trainern ausgewählt. Nicht nur sportliche Kriterien zählen zu den geforderten Eigenschaften, sondern auch Einsatzbereitschaft in im sportlichen und sozialen Umfeld...
 

HGB!

Top----

Abrudern 2008

Abrudern. Das offizielle Ende der Saison. Auch heute fanden sich etliche Vereinsmitgliedser, Familienmitglieder und Freunde des RKF ein.
Zum Abschuß der Saison konnte der neue ungesteuerte Rennvierer getauft werden. Das Boot hat schon einige Regatten hinter sich und wurde nun auf den Namen "Peter Stalder" getauft - einem geschätzten Mitglied, von dem wir Juni 2007 Abschied nehmen mußten. Jochen und Peters Frau haben die Taufe vorgenommen.
Allerdings, ja, das Wetter: Südwest, Windstärke 5 bis 6, Sprühregen. Wie gemacht für "Rudern zum Abgewöhnen".
Trotzdem sind immerhin 5 Vierer und ein Dreier auf dem Wasser und verabschieden die Saison, traditionlell, mit einem dreifachen "Hipp Hipp Hurra" in der Hafenspitze. Nur gab es nicht viele Schaulustige - wie gesagt, eine steife Brise mit Nieselregen, um die 12 °C.

Ein Kamerad macht noch mal den Steg sauber.
Bootstaufe: Jochen S. mit Peters Frau.

HGB!

Top----

Herbstwanderfahrt des Ruderclub "Alt Werder Magdeburg e.V."

Teilnehmer: Günter Fink; Edgar Haseloff, Freimut Herse, Karl-Heinz Lausch, Susanne und Siegfried Pick, Dieter Richter, Werner Schindler und als Gäste vom Ruderklub Flensburg
Grita und Helmut Horeschi.
Termin: 01. - 04. September 2008
Boote: Oder und Weser
Quartier: Kinder-, Jugend- und Familienferienlager Prieros/Heidesee mit Halbpension
Organisation und Proviant: Werner Schindler
Ablauf der Ruderfahrten:
1. September: Prieros / Wolzig. Unmittelbar nach dem Eintreffen werden die Boote abgeladen und aufgeriggert. Bei freundlichem Spätsommerwetter starten wir zu einer ersten Ausfahrt in nördlicher Richtung. Da der Wind nur schwach weht ist der Wolziger See ungewohnt glatt.In Wolzig sind sämtliche Cafes und Gaststätten geschlossen. Notgedrungen verzichten wir auf Kaffee und Kuchen und setzen uns wieder in unsere Boote. Auf der Rückfahrt müssen wir uns etwas beeilen, denn am Horizont türmen sich Gewitterwolken auf, die nichts Gutes versprechen. Glücklicherweise ziehen die dunklen Wolken aber in südöstlicher Richtung ab, so dass wir trocken und unbehelligt gegen 17.00 Uhr in Prieros angelegen.





2. September: Prieros / Egsdorf. Da der Wetterbericht für heute ebenfalls gutes Ruderwetter verspricht bringen wir gleich nach dem Frühstück die Boote zu Wasser. Diese können wir über Nacht auf dem Badestrand des Ferienlagers lassen, da wir die einzigen Gäste sind.

Zum Ein- und Aussteigen müssen wir die Schuhe ausziehen, da es keinen Ruderbootssteg gibt. Die Strecke führt über mehrere mit Durchstichen verbundene Seen (Schmölde See, Hölzerner See, Klein Köriser See, Modder See, Schulzen See, Zemmin See und Teupitzer See) bis nach Egsdorf. Hier legen wir am Ortsbadestrand an und wandern zur Gaststätte "Mittelmühle". Wer hier einkehrt muss schon tüchtigen Hunger mitbringen, die Schnitzel sind so groß, dass sie weit über den Tellerrand hinaus ragen.

3. September: Prieros Märkisch- Buchholz: Im Gegensatz zum Vortag rudern wir heute die ganze Strecke auf der Dahme, wenn man von der kurzen Episode, der Überquerung des Stregenzer Sees, einmal absieht. Die Dahme ist auf dieser Strecke durch zwei Staustufen in ein stehendes Gewässer umgestaltet. Für uns bedeutet das, dass wir zwei Schleusen passieren müssen. Auf der ganzen Strecke bis Märkisch Buchholz ist die Dahme von dichten Schilfgürteln gesäumt, dahinter befinden sich Viehweiden und Kieferwälder. Nur selten sitzt ein einsamer Angler am Ufer. Am Ziel angekommen legen wir an einem super gepflegten Wasserwanderrastplatz an.
Hier lassen wir uns die von Werner eingekauften kulinarischen Köstlichkeiten schmecken. Günter serviert, wie nebenstehend zu sehen, den Nachtisch. Beim Abendessen beweist Siggi seine Fähigkeiten als Grillmeister und brät uns köstliche Steaks und Würstchen.

4. September: Prieros Kablow: Heute steht uns nur der Vormittag zum Rudern zur Verfügung, da R. Rogge und J. Danker den Bootshänger am frühen Nachmittag abholen wollen. Diesen Beiden sei hier schon einmal gedankt für ihre Mühe und dem "Autohaus Rogge" für die Bereitstellung des Zugfahrzeuges. Doch zuvor bringen wir ein letztes Mal die Boote zu Wasser und rudern über den Dolgen See und auf der Dahme durch das Bindower Fliess bis nach Kablow. Hier drehen wir um und legen pünktlich zur Mittagszeit wieder in Prieros an. Da alle kräftig zupacken ist das Säubern und Verladen der Boote schon nach einer knappen Stunde geschehen. Nach einem letzten Lunch auf der Terrasse starten wir in Richtung Magdeburg und Flensburg. Beim Abschied sind wir uns sicher, dass wir auch im September 2009 wieder nach Prieros kommen werden.

Berichterstatter: Grita und Helmut Horeschi
(Aus technischen Gründen mußte das bereitgestellte Original-Layout verändert werden. Anm. d. Redaktion)

Top----

Fari Cup 2.11.08

Kein Larifari

Auch in diesem Jahr war der RKF wieder bei der traditionellen Masters-Jahresabschlußregatta, dem Fari-Cup auf der Hamburger Alster. Diesmal waren es drei Boote, die unsere Farben dort vertraten. Zum einen natürlich unsere "alten Herren", die nach Möglichkeit ihren Erfolg von 2007 wiederholen wollten, als sie den Arno-Kruse-Pokal für den schnellsten Masters-Gig-Achter im gesamten Feld (nach gewichteter Zeit) gewannen. Außerdem waren auch von den jüngeren Masters ein Damen-Doppelvierer und ein Männer-Riemenvierer dabei. Beide Teams hatten dabei jeweils eine Premiere zu verzeichnen, denn sowohl für Sandra Ullmann als auch für Stefan Lucht war es jeweils die erste Regatta überhaupt. Entsprechend lautete die Zielsetzung bei diesen beiden Teams, sich achtvoll aus der Affäre zu ziehen.
Dabei hatte der Frauen-Vierer noch mit Steuerfrau-Problemen zu kämpfen. Denn Ilka Selmer mußte mit Stimmenverlust am Regattatag kurzfristig absagen, doch zum Glück war Thekla Kersken zufällig in Hamburg bei Ilka zu Besuch und erklärte sich dankenswerterweise bereit, diese Aufgabe zu übernehmen. Und das machte sie mit Bravour, denn trotz der schwierigen Windverhältnisse schaffte es die Mannschaft (Heike Billerbeck, Doris Nebbe, Susan Arndt und Sandra Ullmann), das starke Boot von Hansa Hamburg in Schach zu halten und sich nicht überholen zu lassen. Zwar waren die Hanseatinnen insgesamt 26 Sekunden schneller, aber der RV Wandsbek hatte keine Chance und wurde mit fast einer Minute Vorsprung abgehängt. Ein toller zweiter Platz der neuformieren Mannschaft!

Während unser Damen-Boot "quasi übertrainiert" (fünf gemeinsame Trainingseinheiten) zum Fari-Cup fuhr, war der Masters-B-Vierer mit Dirk ("Billi") Billerbeck, Thomas Gosch, Michael Börm und Stefan Lucht doch mit leichtem Trainingsrückstand nach Hamburg gefahren. Denn auf Grund verschiedener Umstände saß die Mannschaft nur zweimal zusammen im Boot und wollte daher in erster Linie mit langem, ruhigen Schlag eine Wiederholung der für einige Bootsmitglieder nahezu "traumatischen Erlebnisse" der Langstreckenregatta "Quer durch Berlin" verhindern. ;-) Aber wie so oft kommt es erstens anders und zweitens als man denkt. Denn Billi hatte beim Autoabstellen nämlich zufällig einen der Gegner aus dem Favorite Hammonia-Vierer getroffen. Und dessen Aussage "Wir wollen euch noch vor der letzten Brücke auf der Alster überholen" weckte den Kampfgeist des Teams, das sich nicht so einfach vernaschen wollte. So wurde also nichts aus dem ruhigen, langen 24er Streckenschlag, stattdessen gab es einen Kampf auf Biegen und Brechen mit dem letztjährigen schnellsten Gig-Riemenvierer. Leider war der nicht ganz von Erfolg gekrönt, aber statt vor der Streckenhälfte war es erst die Zielgerade, auf der der von Steffen Schweiger gesteuerte Vierer die Hamburger mit nur einer halben Länge passieren lassen musste.

Unser Achter mit Frank Genge, Siggi Grisee, Gerd Larsen, Jochen Schendel, Gerd Hamdorf, Dieter Sauerberg, Hanni Staats, Bernd Hansen und Steuermann Olaf Bartholmae trat wieder in der Altersstufe E an. Wieder gewann das Team sein Rennen souverän mit einer über einer Minute Vorsprung auf das Boot des Hamburger und Germania Ruderclubs, aber die Verteidigung des Arno-Kruse-Pokals scheiterte denkbar knapp. Unter Einbeziehung der Altersgutschrift fehlten am Ende gerade einmal 17 Sekunden, um diesen Pokal wieder nach Flensburg zu holen. Schade, aber trotzdem wieder einmal eine tolle Leistung unserer "alten Herren"!

Die einzelnen Ergebnisse gibt es hier: http://www.favorite-hammonia.de/onTEAM/grafik/aktuelles/Ergebnis_Fari-Cup_02112008.pdf

Und Bilder gibt es hier zu sehen (öffnet neues Browserfenster):

Der Männer-4+: http://www.flickr.com/photos/webmasterrcfh/2994856761/in/set-72157608589648062/
Der Frauen-4x+: http://www.flickr.com/photos/webmasterrcfh/2995706996/in/set-72157608589648062/
Der Achter: http://www.flickr.com/photos/webmasterrcfh/2994939411/in/set-72157608589648062/

Dirk Billerbeck

Top----

Berlin Rund 11.10.08

Eine Kleine Truppe (Vierer) ist von RKF entsandt worden, um in Berlin Flagge zu zeigen. Es konnt zwar kein Sieg mit nach Hause gebracht werden - aber Spaß hat es den Teilnehmern gemacht... vielleicht gibt es ja später noch Details. HGB!

Das Bild von der "Fanmeile" aus...
Michel B., Thomas G. Detlef H., Jens Uwe N. tragen (vl.n.r.), Die Steuerfrau Birte A.
Bilder von Frank A.
Top----

14 Siege zum Saisonabschluss (Friedrichstadt)

Die Regattaabteilung des Klubs besucht am 04.10.2008 mit 18 Aktiven die Herbstregatta in Friedrichstadt.

Den Auftakt dieser sehr erfolgreichen Regatta bildeten die Einerrennen der 14jährigen Jungs. Thomas Rehfeldt, Johannes Reinhart und Henrik Geerdes konnten ihre Abteilungen gewinnen. Den gemischten Doppelvierer bestehend aus Thomas, Johannes, Karolin Görg und Wiebke Hansen gesteuert durch Sebastian Rümmelein erreichte auch einen ersten Platz.

Den Siegesrausch setzte Maximilian Lieb im Einer der 13jährigen Jungen fort. Einen guten dritten Platz erruderte Johannes Grams in der gleichen Altersklasse. Im Doppelzweier konnten sich die beiden Ruderer auch in die Siegerliste eintragen. In der Klasse der 12jährigen Jungen siegte Sebastian Rümmelein im Einer.

Im Rennen der 12jährigen Mädchen setzte sich Veronika Strobach durch. Einen zweiten Platz erreichte Aliki Kosmidis. Die Mädchen siegten anschließend noch im Doppelzweier und im Doppelvierer mit Elena Meier und Anne Tjorven Büßen gesteuert von Hannah Brinker.

Ebenfalls siegreich in der Altersklasse 12 Jahre waren Elena und Jule Gosch im Doppelzweier.

Bei den Juniorinnen konnten Paula Wesselmann und Anna Jederlein im Doppelzweier ihre Klasse unter Beweis stellen und siegten. Im gemischten Doppelzweier konnten sich Paula verstärkt durch Nils Crasemann ebenfalls ganz oben auf dem Siegerpodest präsentieren.

von vorn Elena Meier/ Anne Büßen/ Jule Gosch/ Thurid Gers
im Doppelvierer
Steffen S.
Top----

13 Siege für die RKF-Jugend in Hamburg Allermöhe

Einen besonderen Höhepunkt der Herbstsaison bildet jedes Jahr die Hamburger-Regatta (27/28.09.08) , auf der auch die Norddeutschen Meisterschaften der A Junioren und Senioren ausgetragen werden. Hier treffen sich zum Saisonende noch einmal alle Ruderer aus den Norddeutschen Bundesländern und Berlin um sich die nötige Motivation für das lange Wintertraining abzuholen. Bei den Flensburger hat es dieses Jahr besonders gut geklappt. Mit 13 Siegen sollten sich die Trainer keine Sorgen machen, dass ihre Sportler sich nicht jetzt schon auf die Frühjahrssaison und die kommenden Aufgaben freuen.

Die erfolgreichste Sportlerin war wieder einmal Paula Wesselmann mit insgesamt 3 Siegen bei 4 Starts. Eröffnet wurde der Medaillenregen mit dem Sieg im Doppelvierer, in dem Anna Jederlein, Hedwig Stegmann, Paula Wesselmann, Rona Schulze (Erster Kieler Ruderklub) und Steuerfrau Hannah Brinker sich auch gegen die zwei anderen Schleswig-Holsteinischen Boote durchsetzen konnten. Das zeigt, dass der RKF in der Breite im Juniorinnen-B Bereich gut aufgestellt ist. Im Einer hatte Paula den schwersten Lauf erwischt, sodass sie einen sehr guten 2. Platz erruderte und auch in der Gesamtwertung von 16 Booten zweitschnellstes Boot wurde. Am Sonntag wurde dann aber die gewohnte Erfolgsspur wieder aufgenommen und Paula konnte sowohl im Doppelzweier mit Anna als auch im Einer (diesmal mit der gesamt schnellsten Zeit) gewinnen. Aber auch Hedwig zeigte mit einem souveränen Start-Ziel Sieg im Leichtgewichtseiner und gesamt schnellster Zeit, dass auch sie nächstes Jahr wieder ganz vorne mit dabei sein wird.

Die letzten Kinderrennen ihrer jungen Sportlerkarriere absolvierten an diesem Wochenende Thomas Rehfeldt und Johannes Reinhart. Dass Johannes mit ebenfalls 3 Siegen bei 4 Starts der erfolgreichste Sportler der RKF-Jugend sein würde, bescherte ihm einen besonders erfreulichen Abschluss. Johannes und Thomas konnten an beiden Tagen ihren Doppelzweier nach Hause fahren. Johannes gewann zusätzlich noch am Samstag seinen Einer und erruderte in einem 28 Boote starkem Feld die 5. schnellste Zeit. Wie eng die Abstände der Boote in dieser Altersklasse sind, zeigt der Sonntag an dem Johannes in seiner Abteilung den 3. Platz errudern konnte und insgesamt 9. schnellstes Boot von 29 Booten wurde.

Die ausstehenden anderen 6 Siege wurden alle im gut aufgestellten Kindernachwuchsbereich errungen. Besonders eindrucksvoll präsentierte sich der Mädchendoppelvierer mit Aliki Kosmidis, Veronika Strobach, Wiebke Hansen, Charlotte Wesselmann und Steuermann Lauritz Mika. Der Vierer konnte auf der 1000m Strecke einen 22 Sekunden Vorsprung zwischen sich und dem nächstschnellsten Boot aus dem Viererfeld bringen. Charlotte und Wiebke überzeugten auch mit einem Sieg im Doppelzweier. Aliki konnte in ihrem ersten Einer Rennen über 1000m das interne Duell gegen Veronika gewinnen und insgesamt den 2. Platz vor Veronika auf dem 3. Platz belegen.

Bei den Jungs gingen Max Lieb und Johannes Grams und Sebastian Rümmlein für den RKF an den 1000m Start. Im Doppelzweier konnten Max und Johannes noch nicht an die Spitze des Feldes rudern, jedoch konnte Max im Einer seine Qualitäten unter Beweis stellen und erruderte am ersten Tag einen 3. Platz und am zweiten Wettkampftag einen 1. Platz. Ebenso überzeugte Sebastian im Einer, indem er sein Rennen souverän anführte.

Die jüngsten Sportler, die den Jahrgängen 1996 und jünger angehören durften sich in Hamburg auf der Kurzstrecke von 300m austoben. Besonders gut gelang dies dem Mädchendoppelvierer mit Elena Meier, Anne Tjorven Büßen, Jule Gosch, Thurid Gers und Steuerfrau Wiebke Hansen, die in ihrem ersten Viererrennen überhaupt auf 300m einen 27 Sekunden Vorsprung herausrudern konnten. Bei den Jungs gingen Sebastian Rümmelein, Lauritz Mika und Tobias Runge an den Start. Alle drei jungen Sportler konnten wichtige Regattaerfahrungen sammeln und sowohl im Einer als auch im Doppelzweier überzeugen. Tobias gewann sein Einerrennen, im Doppelzweier konnte Sebastian und Lauritz mit einem guten 2. Platz ihre Mannschaftsfähigkeit unterstreichen.

Neben den gelungenen sportlichen Auftritten der RKF-Jugend sorgte außerdem der Einsatz von Christian Lieb für gute Stimmung. Aus seinem geräumigen Wohnwagen, in dem einige Sportler auch übernachteten, wurden wir das ganze Wochenende mit heißen Getränken versorgt und Christian kümmerte sich auch um das sonstige leibliche Wohl. Am Samstagabend ließen wir den Regattatag somit bei herrlichstem Herbstwetter mit einem gemeinsamen Grillen gemütlich ausklingen und auch am folgenden Tag spielte Christian noch einmal den Grillmeister. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank, wir haben deine Anwesenheit wirklich sehr genossen.

Dieser gute Saisonabschluss war ein wirklich schöner Ausklang der Saison 2008 und weckt große Hoffnungen für die kommende Saison.

Mamilian Lieb und Johannes Grams

Marco Neumann und Wiebke Fock
Top----

6. Firmenruderregatta 20.09.2008

Dieses Jahr hatten sich 18 Mannschaften aus verschiedenen Firmen zusammengefunden, um am 20. den diesjährigen Sieger auszumachen. Das Wetter war hervorragend - etwas Sonne und einigermaßen warme Temperaturen. Neben einer Würstchenbude (Jepsen) und einem Bierpilz (Flensburger) gab es als Anlaufstellen für leibliche Stärkungen auch wieder die "Brötchenparade" und auch noch Kaffee und Kuchen. Die Stimmung war nicht nur deshalb hervorragend :-)
Teilnehmmer waren diese Firmen:
Werbewolke, Marineschule, Danfoss mit 2 Booten, Flensburger Schiffbau Gesellschaft (FSG) mit drei Booten, Adelby'er Schule, FMA Ulrich, Cafe Extrablatt, Steinhusen & Thiele, Nordostsee Sparkasse (NoSpa), Kaffee Kränzchen, Jacob Cement, VR Bank, Polizei, Mürwiker Werkstätten, Gem. Schule Handewitt.

Wir konnten in den Vorläufen einige knappe Rennen sehen. Spannender wurde es aber zum Schluß, zum Teil mußten mehrere Quellen das Ergebnis bestätigen, so eng kamen die Teilnehmer durchs Ziel. Das "Krebs fangen" hat einigen Mannschaften gute Plätze oder auch mal den Sieg gekostet....

Das Finale wurde von Danfoss Boot 1, NoSpa, Kaffee Kränzchen, Danfoss Boot 2, Cafe Extrablatt und Steinhusen & Thiele bestritten. In knapp 2:04 Minuten kam Danfoss 1, vor Kaffee Kränzchen mit 2:05 Minuten, als Erster ins Ziel. Der Dritte Platz ging mit 2:08 Minuten an die NosSpa, gefolgt von Steinhusen & Thiele (2:18), Danfoss 2 (2:20) und Cafe Extrablatt (2:23).
Für alle die nicht vor Ort waren einige Eindrücke:

Idyllische Ruhe am Morgen, einige Zeit bevor es losgeht...
"Sammeln" am Bootshaus, kleine Gespräche vor der Regatta (Renntaktik, Speiseplan oder sowas in der Art)
Die "Mädels", die ganze 460 Brötchenhälften "beschmiert" haben, für unsereren Brötchenstand
Der Brötchenstand vor Ort: Auch für Kaffee wird gesorgt.
Würstchenstand und Bierversorgung...
Ablösung in der Pause: Hier mal die drei Damen vom Grill...
Die teilnehmenden Mannschaften mußten auch gemeinsam eine Minute auf dem Ergometer rudern. Manche hatten da schon eine Wurst oder ein Bier "eingenommen"...
Die Regattaleitung und Zielrichter mit Fotografen. Gleichzeitig auch Entertainment und Infostand für alle Fragen ;-)
Schaulustiges Gedränge am Zieleinlauf....
da war doch noch was .... und fast hätte ich es vergessen... natürlich! Die Siegermannschaft mit dem Pokal:  
Uli hatte die Ehre auch dieses Jahr ein "Zwangsbad" in der Förde zu nehmen. Das ist nämlich die Belohnung für den Steuermann, wenn das Boot eine erfolgreiche Regatta bestritten hat.
Uli, links im Bild, und die Azubis von Danfoss.
 

Die Bilder kommen von mir und Uli G.
HGB!

Top----

Wattrudern

Am Sonntag, den 21.September 2008 war es wieder soweit. Tidezeiten und Schwachwind luden zum Rudern im Watt ein. Um nicht nur eine Wiederholung der vor drei Jahren durchgeführten Tour nach Pellworm zu machen, wurde ein ferneres Ziel anvisiert. Die Wahl fiel auf die Hallig Süderoog, die vom Startpunkt Fährhafen Strucklahnungshörn auf Nordstrand hinter der Insel Pellworm liegt. Mit einer Entfernung von 18 km liegt die Hallig noch in einem Bereich, der eine stressfreie Tagestour gestattet.

Um die Altherren-Mannschaft (Boy Meesenburg, Olaf Batholmae, Gerd Larsen, Klaus Bartels) zu entlasten, wurde mit Ilka Selmer eine junge Ruderin engagiert. Ein entspanntes Verhältnis zwischen den Generationen im Ruderklub Flensburg macht diese Mannschaftkombination möglich.
Olaf macht hier gerade das Foto ...

Der Flensburger Vierer Innenrigger wurde gegen 9.00 Uhr in Stucklahnunghörn zu Wasser gelassen und mit Unterstützung des Gezeitenstromes ruderte die Mannschaft begleitet von Seehunden durch Priele und gurgelnde Sande in Richtung Süderoog. Vorbei an der Insel Pellworm und der Hallig Südfall ruderte die Mannschaft den immer flacher werdenden Priel der Hallig Süderoog hinauf gegen das ablaufende Wasser. Als es nicht mehr weiter ging, wurde das Boot auf eine schon trocken gefallene Sandbank abgelgt. Eine 1 km lange Wattwanderung führte uns zum Tagesziel, der Hallig Süderoog.

Auf Süderoog lernten wir einiges über das Leben auf einer Hallig. Es handelt sich praktisch um ein Bauerngehöft mit Pferden, Milchvieh, Hühnern und Gänsen, sowie einem künstlich angelegten Regenwasserbecken. Ein nahezu autarkes Leben auf dem vom Meer umspülten Eiland ist so möglich. Gegen extreme Hochwasser besitzt das Haus eine auf Betonstützen errichtete erste Etage . Die gastfreundlichen Halligbewohner bewirteten uns bestens, sodass wir uns gestärkt auf den Rückweg zu unserem Boot machen konnten, um rechtzeitig mit dem auflaufenden Wasser die Rückfahrt antreten zu können.

Ein um die Mittagszeit einsetzender leichter Ostwind hatte zu etwas Wellengang geführt. Es wurde deshalb ein landnäherer Kurs außerhalb des Hauptpriels gewählt. Wir gerieten dadurch teilweise ins Flachwasser und hatten dort auch nur die sprichwörtliche Handbreit Wasser unter dem Kiel. Hinter Pellworm wurde das Hauptfahrwasser wieder erreicht und es ging zügig in Richtung Nordstrand zum Endpunkt der Tour.

Ein besonderer Tag lag hinter uns. „Heute sind wir über Rungholt gefahren, die Stadt ging unter vor sechshundert Jahren“ (frei nach Detlev von Liliencron, „Trutz, Blanke Hans). Rungholt, eine vermutlich in verheerenden Sturmfluten untergegangene nordfriesische Hafenstadt im sagenumwobenen friesischen Atlantis hat immer wieder die Phantasie der Menschen angeregt. Dass sich unter dem Wattenmeer, einer Welt des tiefsten Friedens und ganz eigener Schönheit , solch dramatische Vergangenheit verbirgt, ist schon beeindruckend.

Dem Hauptinitiator der Rudertour, den auf der Insel Pellworm beheimateten Boy, sei besonders gedankt für die Organisation und die fachkundigen Informationen zu Landschaft und Geschichte der Halligwelt. Wir Ostküstenbewohner hatten Schwierigkeiten uns das alles zu merken, sodass ein gute Chance besteht, dass im nächsten Jahr eine weitere Wattrudertour zur Festigung des Wissens durchgeführt wird.

Olaf und Klaus
Top----

Regatta Hadersleben 25.08.08

Mit einem erfolgreichen Regatta-Wochenende im dänischen Hadersleben ist der Flensburger Ruderklub RKF in die Herbstsaison gestartet. 23 Ruderer von der Kinderabteilung bis zur Masterklasse vertraten grenzübergreifend den RKF.
Im Einer errangen Maximilian Lieb und Sebastian Rümmelein für die Kinderabteilung jeweils eine Medallie. Im Doppelzweier siegten Thomas Rehfeldt und Johannes Reinhart.
Im Doppelvierer belegten Veronika Strobach, Anne-Tjorven Büßen, Sebastian Rümmelein, Lea Hirschauer (NRV) und Steuerfrau Wiebke Hansen den ersten Platz.
Im Seniorenbereich nahm Wiebke Fock gleich zwei Medallien mit nach Hause: im Senior Mixed Doppelzweier mit Nils Andree vom Elmshorner Ruder-Club und mit Steffen Schweiger im Mixed Gig Doppelzweier. Im Master-Doppelzweier siegten Gerd Larsen und Ekkehard Schuster souverän vor der Konkurrenz.
„Das war insgesamt ein guter Regattaauftakt für die Herbstsaison. Bis zur Norddeutschen Meisterschaft in Hamburg ist die Leistung aber sicher noch steigerungsfähig“, meinte Trainer Steffen Schweiger. Die vom Nordschleswigschen Regattaverein NRV veranstalteten Regatta dient nach der langen Sommerpause immer als ein Testlauf für die Regattasaison im Herbst.

Wiebke Fock, Steffen Schweiger und Stf. Karolin Görg auf der Zillinie.

Fabian H.

Top----

Sommerfest (21.06.08)

Untrügliches Zeichen für das voranscheiten der Monate, ist die Abfolge der Veranstaltungen im Jahr: Das Sommerfest 2008 stand am 21. Juni auf dem Programm. Dieses Jahr waren wieder um die 50 Mitglieder dem Ruf gefolgt, die Mitsommernacht im RKF zu feiern. Als Neuheit gab es eine gemeinschtliches Rätsel, zu lösen in Gruppen, die sich auch noch vorher finden mußten. Während das Feuer später brannte, wurden geminschaftlich angepaßte RKF Lieder, nach bekannten Melodien, gesungen. Das hatte zwar noch nicht Chorreife, aber durchaus ausbaubar.
Außerdem konnten wir alle einen herrlichen Blick genießen: Die Förde in der untergehenden Sonne und später, im dunkeln, die Feuerrwerke aus Sowik und Kollund. Mit unserer Nachfahrtausrüstung haben zwei RKF Boote auch noch eine kleine Tour gemacht, während andere sich am Stockbrot versucht haben.
Unser Vorsitende hat diese Jahr natürlich auch nicht darauf verzichtet,den neuen Mitgliedern den "RKF Eid" abzunehmen. Eine Sache, die mit einem "Kurzen", serviert über ein Skullblatt, besiegelt wurde.
Im ganzen war die Feier "rund", denn neben dem passendem Wtter war die Stimmung sehr gut. Viele Mitglieder waren bis spät in den Abend hinein da und die Übergangszeit zwischen dem Essen und dem Anzünden des Feuers wurde deutlich kurzweilig durch das Rätsel-Spiel und die "Vereidigung" unserer Neumitglieder. Dabei haben auch noch alle was über und rund um den RKF gelernt.

Einige Beweisfotos für alle die dabei waren oder nicht

Detlef eröffnet die Veranstaltung
gemeinschftliches Rätseln
So trinken Neumitglieder ihr Willkommensgetränk ;-)
Im Feuerschein läßt es sich gut plauschen
Wenn's kühler wird, einfach am Feuer sammeln... Eine stattliche Flamme, die dank des vielen Nachschubes einige Stunden weithin sichtbar war.
HGB!
Top----

Lennard Geerdes holt Edelmetall nach Flensburg

Erfolgreicher Saisonhöhepunkt für die Jugendabteilung des Flensburger Ruderklubs (RKF).
Bei den Deutschen Junioren Meisterschaften in Köln konnte Lennard Geerdes Silber und Bronze gewinnen. In der Renngemeinschaft mit dem Rendsburger Lasse Hass sowie den Lübeckern Arne Piontek und Hanno Böhringer trat der Flensburger als Schlagmann im Vierer ohne Steuermann an. Nachdem das Boot das erste Viertel der Strecke vorne lag, büssten die Nordlichter dann auf der zweiten Streckenhälfte den Vorsprung ein. Trotz eines starken Endspurtes über die letzten 500 Meter reichte es am Ende dann immerhin noch für Platz drei.
Erfolgreicher war der Renngemeinschaftsachter, in dem Lennard Geerdes u.a. mit seinem Zweierpartner Lasse Hass startete. In einem harten Rennen musste das Boot nur die Konkurrenz aus Hamburg ziehen lassen, die das Feld vom Start weg kontrollierte und die Führung bis ins Ziel verteidigte. Am Ende hieß es dann aber Silber für den Achter des Athleten aus Flensburg.
Die erfolgreichste Flensburgerin war Hedwig Stegmann im leichten Doppelzweier mit ihrer Partnerin Lisa Peterson von der Lübecker Frauenrudergesellschaft. Mit einer persönlichen Bestzeit im Halbfinale qualifizierten sich die beiden Schülerinnen für das A-Finale. Hier mussten die beiden jüngsten im Feld sich jedoch von den älteren zeigen lassen, dass diese schon mehr Rennerfahrungen gesammelt hatten. Trotz eines guten Rennens reichte es am Ende „nur“ zum sechsten Platz.
Das Flensburger Trio Paula Wesselmann, Anna Jederlein und Steuerfrau Hannah Brinker, die alle im zweiten Schleswig Holstein Vierer sitzen, scheiterten im Vorlauf knapp an der Qualifikation für das A-Finale. Der Frust darüber war allerdings vergessen, nachdem sie souverän das B-Finale gewinnen konnten und am Ende den siebten Platz erreichten.
Für alle Flensburger war es jedoch ein erfolgreiches Wochenende, da sie aufgrund ihrer guten Leistungen in den Landeskader Schleswig-Holsteins berufen wurden und somit weiterhin gute Förderung erhalten.

Fabian Haberfelder

Top----

Kleine Siegesfeier im RKF

Kurzfristig angesetz rief am Mittwoch (09.07.) unser Vorsitzende die erfolgreichen Sportler zusammen um Ihnen für die geleisteten Erfolge zu danken. Er hob hervor, das die Sportler nicht nur dank des Trainers erfolgrich sind. Natürlich ist die Eigenleistung nicht unerheblich, aber auch das Zusammenspiel mit den Eltern ist von enormer Bedeutung. Ohne die zahlreichen Einätze und die Hilfe der Eltern wäre die Arbeit des Trainergespanns noch viel schwieriger.
Marco berichtete kurz von einigen Highlights der Saison (denn ausführlich wird es auf der "richtigen" Siegesfeier) , anschließend wurden einige Fotos gemacht:
Marco wärend des Vortrages Die Sportler, die die Siege mit nach Hause gebracht haben
Unsere Jugendlichen, mit Ihren Eltern...
...nicht nur zufriedene Trainer - auch zufriedene Eltern die hier gern hinter ihren erfolgreichen Jugendlichen stehen. 39 erste Plätze allein in dieser Saison - so sehen Sieger aus (2. Bild) - Jahrgänge sehr unterschiedlich - Erfolge beachtlich. Marco Neumann hat Wort gehalten - bei mehr als 30 Siegen lasse ich mir die Haare kurz schneiden (1. Bild).
letztes Bild: Auf den Regatten immer vorn: Wiebke Hansen - Veronika Strobach - Aliki Kosmidis - Charlotte Wesselmann
Bilder u. Bildtext v. Uli G.

HGB!

Top----

Trainingswochenende Pfingsten 2008

Über das Pfingstwochenende haben insgesamt 14 Jungen und Mädchen der RKF-Jugend das gute Wetter genutzt, um sich von Samstag bis Montag mit fünf Rudereinheiten auf die nächsten Regatten vorzubereiten. Auf Grund des guten Wetters konnten wir in Zelten auf dem Klubgelände übernachten. Versorgt wurden wir am Samstag von Oliver und am Sonntag grillten wir. Die Stimmung war gut und die Kinder haben erfolgreich trainiert. Steffen

Noch ein paar Bilder, von Uli G. geschossen....
oben: Es wurde fleißig trainiert
links: Auch der Spaß kam nicht zu kurz :-)
Top----

Bergedorf & Lübeck - Der RKF war dabei

Der RKF war auch 2008 in Bergedorf (27. Internationale Dove-Elbe-Rallye) erfolgreich. Wegen Personalmangels sind dort diesmal nicht zwei Achter, sondern ein Achter und ein Vierer gestartet. Beides waren "mixed" Boote. Zwar gab es keinen ersten Platz, dennoch zwei zweite Plätze.

Die Ergbnisse in der Kurzfassung:
Rennen Nr 13 8 + GIG Mixed MM/F / B
1 WSAP Hamburg mit der Gesamtzeit 00:55:27, Sprintstrecke 00:01:56
2 Ruderklub Flensburg mit der Gesamtzeit 00:56:00, Sprintstrecke 00:02:00
3 RG HANSA Hamburg mit der Gesamtzeit 00:57:33, Sprintstrecke 00:02:04
Rennen Nr 27 4 x+ GIG Mixed MM/F / B
1 Ruder-Union Arkona Berlin -1879- e.V. mit der Gesamtzeit 01:01:08, Sprintstrecke 00:02:15
2 Ruderklub Flensburg mit der Gesamtzeit 01:01:58, Sprintstrecke 00:02:13
3 RC Dresdenia mit der Gesamtzeit 01:01:57, Sprintstrecke 00:02:19
4 Oldenburger Ruderverein mit der Gesamtzeit 01:03:06, Sprintstrecke 00:02:15
5 RC Dresdenia mit der Gesamtzeit 01:03:27, Sprintstrecke 00:02:29

Zeitgleich fand an dem Wochenende die Jungen u. Mädchen - Regatta in Lübeck statt. Details werden sicher noch die Tage bekannt gegeben. Aber am Samstag hatte unser RKF Nachwuchs schon etliche Siege zu verzeichnen.

Die Masters waren nur am Samstag mit dem Achter auf der Strecke und mußten sich der erheblich jüngeren Mannschaft geschlagen geben, dennoch war es in Ihrer Altersklasse ein Erfolg und konnten den Wanderpreis dafür mit nach Hause nehmen.

HGB!

Top----

Hummelregatta 14.06.08

Unsere Mannschaften waren in Hamburg auf der Regatta recht erfolgreich. Hier die Ergebnisse, mal vom DRV herauskopiert.

Männer-Achter MDA 60 1.000 m
1. Platz: Rgm.RK Flensburg/Berliner-RC 'Ägir'/Aarhus RK/
Johannes Staats (1940), Gerd Hamdorf (1938),Gerd Larsen (1942), Jochen Schendel (1939),Svend-Erik Husted (1942), Bernd Hansen (1966),Siegfried Grisée (1959), Frank Genge (1953),St. Peter Schulz( 0 )
mit 03:38.34 Minuten

Männer-Achter MDA 65 1.000 m
1. Platz: Rgm.RK Flensburg/Berliner RC/Dresdner RV/Berliner-RC 'Ägir'/
Johannes Staats (1940), Gerd Hamdorf (1938),Helmut Kolwa (1937), Vojin Tatic (1940), William Clapp (1945),Hans-Walter Kroenke (1944), Gerd Larsen (1942),Jochen Schendel (1939), St. Peter Schulz( 0 )
mit 03:39.73 Minuten

Mixed-Doppelzweier MA 27-MDA 60 Altersklasse A 1.000 m
2. Platz: RK Flensburg e.V.
Suan Arndt (1979), Dirk Billerbeck (1966)
mit 04:22.40 Minuten

Männer-Vierer o.St. MDA 50-MDA 65 Altersklasse E 1.000 m
2.Platz: RK Flensburg e.V.
Johannes Staats (1940), Gerd Hamdorf (1938),
Gerd Larsen (1942), Jochen Schendel (1939)
mit 03:51.31 Minuten

Mixed-Doppelvierer o.St. MA 27-MDA 55 Altersklasse A 1.000 m
2. Platz RK Flensburg e.V.
Suan Arndt (1979), Doris Nebbe (1974), Alex Jacobi (0), Dirk Billerbeck (1966)
mit 03:44.01

Die Mannschaft des Achters, Bild von Henning H.
Top----

Crashkurs II - 23-25. Mai 2008

Wegen des starken Ostwindes war an dem Wochende eine Nutzung der Innenrigger angesagt. Die Boote wurden von erfahrenen Ruderern nach Sonwik gerudert, wo die Anfängerausbildung dann durchgeführt wurde. Da wir nicht so viele Innenrigger haben, mußten sich sich die Teilnehmer abwechseln.

Anlegen unter besonderen Bedingungen, weil der Steg etwas höher ist.
Die Bilder hat Uli G. gemacht.

HGB!

Top----

Crashkurs I - 16-18. Mai 2008

Der diesjährige Crashkurs gliederte sich ebenfalls in zwei "Kurse", da die vielen Teilnnehmer ansonsten nicht alle vernünfig geschult werden können.
Das erste Wochenende ist nun durch: Bis auf zwei Teilnehmer haben alle durchgehalten. Das Wetter war zwar nicht ganz optimal, aber wenig Wind und vor allem kein Regen. Der Freitag und Sonntag hatte sogar auch einiges an Sonne zu bieten. Lediglich die Temperaturen ... aber dagegen gibt es ja warme Bekleidung ;-)
Die Teilnehmer waren wieder motiviert und haben sich einen Eindruck vom Rudern verschaffen können. Nicht jeder hatte nur mit der Technik zu kämpfen, einige mit dem "Achtersteven", der nach 90 Minuten dann doch mal schmerzte.

Am Samstag 4 Vierer, hier zwei kurz vor Abfahrt Sonntag: Achter, mal ein ganz großes "Schiff" fahren
Es wurden auch noch Einer ausprobiert - nicht nur mit Sicherungsleine, später auch in "Alleinfahrt".
Die Pausen wurden zum "Auftanken" genutzt.

HGB!

Top----

Frührudern 2008

Auch 2008 sind die Dienstagsfrühruderer in die Saison gestartet. Während der erste Termin eine glatte Werbeveranstaltung war (optimale Bedingungen, prima Wetter) gab es am 22.04 eine seltene Variation: Prima Wetter, jedenfalls viel Sonne. Aber der Wind hatte schon am Morgen einige Windstärken und nahm, in der Stunde wo wir ergometert haben, auch noch deutlich zu.

Sonnenaufgang - sooo schön kann man es in den Sommermonaten nicht sehen (beim 6:00 Uhr rudern).
.. Schnellduscher sind klar im Vorteil :-)
So sieht es gegen 7:30 Uhr aus.

HGB!

Top----

Anrudern 2008

Ein Artikel aus der shz ist ist dazu unten zu finden.

Es ist Sonntag, der 13. April zweitausendundacht, 8:00 Uhr: Dier ersten Ruderer pulen sich aus Ihren Betten. Es ist wieder soweit: Um 10:00 Uhr findet im Ruderklub Flensburg die offizielle Eröffnung der Rudersaison statt.

Gutes Wetter, ein wenig süd-süd-west Wind und einige Sonnenstrahlen luschern hinter den Wolken hervor. Viele Klubkameraden un Kameradeinnen, sowie Famielenangehörige und Freunde des RKF's sind vorbeigekommen, um der Eröffnungsrede vom ersten Vorsitzenden Detlef Handler zu "lauschen".

Detlef begrüßte die Anwesenden und übergab Uwe Hansen und Hlege Krenz die Urkunden, vom DRV, zur fünfzigjährigen Mitgliedschaft und Helmut Bankwitz zur fünfzundzwanzigjährigen Mitgliedschaft. Anschließend übergab er das Wort an Steffen Schweiger. Nach der Vorstellung eines Teils aktiven Jugend durch den Trainer Steffen ging es bei Detlef weiter: Die Vergabe der erruderten Kilometerpreise an die Sportler.

Eine Bootstaufe eines Einers für "Schwergewichte" stand dann auf dem Programm: Die Taufpatin Hedwig Stegmann enthüllte nach dem Taufspruch den Namen des Bootes: "Balu" (Nach dem Bären Balu auf "Das Dschungelbuch", in Anspielung auf das Gewicht des Bären)

Anschließend ging es wie gewohnt auf's Wasser und in der Hafenspitze haben dann 3 Achter, 4 Vierer, einige Zweiter und ganz vile Einer mit einem dreifachen "Hipp-Hipp-Hurra" die Saison erföffnet. Den vielen Besuchern der Veranstaltung im Hafen haben wir bestimmt eine eindrucksvolle Darstellung geliefert ;-)

Für Euch von HGB!

Einige Bilder vom Anrudern:

Gespanntes "lauschen" bei der Rede von Detlef...
Das Boot "Balu" bekommt seinen Namen.
Es geht auf's Wasser
Ganz schön eng am Steg.
Hafenspitze - Treffpunkt aller RKF'ler, um das "Hipp-Hipp-Hurra" auf die neue Saison los zu werden.

Ein Artikel aus der shz, erschienen am 15.04.08.

Flensburg/ ir - Zum Saisonauftakt ging der Ruderklub Flensburg (RKF) mit geballter Kraft aufs Wasser. 19 Boote mit 64 Ruderern zeigten beim Anrudern im Flensburger Hafen Flagge. Einmal RKF-Anleger und
zurück - das war für die Ruderer ein Leichtes. Die Vereinsbilanz des 305 Mitglieder starken Klubs beträgt immerhin 89 000 geruderte Kilometer im Jahr 2007. Und die Zeichen stehen auf Wachstum. Mit Crashkursen
führt der RKF neue Sportler
ans Rudern heran. So gab es auch im Anschluss an die Veranstaltung einen Kursus mit 24 Schülern im Alter von elf bis 15 Jahren. Für Erwachsene gibt es im Mai zwei Kursus-Wochenenden - schon jetzt haben sich bereits 30 Teilnehmer angemeldet.

Fürs Jugendtraining konnte der Verein einen neuen Zweier in Dienst stellen. Die Jugendruderinnen Hedwig Stegmann und Hannah Brinker wünschten am Tag des Anruderns dem Boot „allzeit eine Handbreit Wasser unter dem Kiel". Sie tauften es auf den Namen „Balou" - eine Anspielung auf den schwergewichtigen Bären aus dem Dschungelbuch, wie Vorsitzender Detlef Handler verriet.

Die Regattasaison beginnt schon Ende April mit den Langstreckenregatten in Lübeck und Bergedorf. Dafür trainieren die Sportler seit fünf Wochen intensiv. Anfang Juni wird es richtig spannend beim Landeswettbewerb in Bad Segeberg.
Im vergangenen Jahr hat der RKF 81 Regattasiege eingefahren, darunter sogar einen Deutschen Meisterschaftstitel im Jugendbereich. Diese Erfolge wolle der Klub nicht nur wiederholen, sondern sogar steigern, zeigte sich Handler zuversichtlich. Neben dem täglichen Training bieten mehrtägige Rudertouren in den Gewässern Schleswig-Holsteins, Mecklenburg-Vorpommens und Dänemarks Gelegenheit, Technik und Ausdauer zu verbessern.

Bild: Den Jugend-Doppelvierer steuerte Wiebke Fock, Foto: shz
Top----

Erfolgreiche Ruderer bei der Landesmeisterschaft

Die Jugendabteilung des Flensburger Ruderklubs (RKF) konnte auch bei den Landesmeisterschaften in Bad Segeberg (07./08. Juni 2008) Akzente setzen. Über die Distanzen 1000 sowie 3000 Meter setzte sich der Mädchendoppelvierer um Steuermann Sebastian Rümmelein gegen die norddeutschen Konkurrenz durch . Dabei zeigten Charlotte Wesselmann, Aliki Kosmidis, Veronika Strobach und Wiebke Hansen, warum sie in dieser Saison bisher ungeschlagen sind. Auf dem ruderisch anspruchsvollen See behauptete das Boot aus Flensburg vom Start weg das Feld. Ihre technische und konditionelle Überlegenheit brachte den Mädchen zwei Landesmeistertitel und die Qualifizierung für den Bundeswettbewerb in Salzgitter. Trainer Steffen Schweiger zeigte sich hochzufrieden.
Landesmeisterin darf sich auch Paula Wesslmann nennen. Sie trat im Einer an und konnte ihre guten Leistungen ausbauen. Sie erkämpfte sich in einem sehr guten Rennen den ersten Platz.
Über zweite und dritte Plätze im leichten Einer freuten sich über die über 500 Meter Strecke Tobias Runge, Lauritz Mika sowie Sebastian Rümmelein.
Nicht ganz so gut lief es für den Jungen-Doppelvierer. Thomas Rehfeldt, Johannes Grams, Johannes Reinhart, Henrik Geerdes und Stm. Lauritz Mika verpassten die die Qualifikation für den Bundeswettbewerb über 3000 Meter um nur eine halbe Länge. Immerhin konnte sich das Team aber die Vizelandesmeisterschaft über die 1000 Meter sichern.
Fabian H.

Auf der Regattastrecke: Henrik Geerdes, Johannes Reinhart, Johannes Grams, Thomas Rehfeldt und Stm. Lauritz Mika

 

Top----

DRV-Junioren-Regatta für die Junioren des RKF ein voller Erfolg.

Bei der 2. Internationalen DRV-Junioren-Regatta in Hamburg (31.05 / 01.06.08) konnte sich der Flensburger Lennart Geerdes mit dem Rendsburger Lasse Hass, sowie Arne Piontek und Hanno Böringer aus Lübeck im Vierer ohne Steuermann klar durchsetzten. Nachdem das Team im Köln deutlich dritter wurde, platzierten sie sich diesmal im Vorlauf knapp hinter dem Hamburger Boot. Im folgenden A-Finale führte der norddeutsche Vierer nach offensiver Starttaktik bis 1500m deutlich. Im Endspurt musste die Mannschaft jedoch Lehrgeld für die offensive Taktik zahlen und konnte knapp hinter der Renngemeinschaft aus Würzburg/Aschaffenburg einen souveränen 2. Platz sichern.

Aufgrund der guten Leistungen im Zweier ohne Steuermann wurden Lennart Geerdes und Lasse Hass in den Achter eines internationalen Renngemeinschaftsprojekts berufen. Hier konnte am Sonntag das Favoritenboot aus Hamburg mit deutlichem Vorsprung besiegt werden. Die Flensburgerinnen Paula Wesselmann und Annna Jerderlein saßen im zweiten Schleswig-Holstein Vierer, der von Hannah Brinker gesteuert wurde. Das Boot konnte sich gegen die Konkurrenz durchsetzten und im hart umkämpften A-Finale einen beachtlichen 5. Platz erringen. Nach dem guten Ergebnis von Köln konnte Hedwig Stegmann mit ihrer Doppelzweierpartnerin Lisa Peterson aus Lübeck leider nicht an die Form anknüpfen, so dass es nur für das B-Finale reichte. Dennoch ist Trainer Marco Neumann mit seinen Ruderern sehr zufrieden. Jetzt gilt es nach vorn zu schauen und seinen Schützlingen den Feinschliff für die Deutschen Meisterschaften in Köln zu verpassen.

Fabian H.

Das Foto zeigt (von vorne nach hinten) Lennrad Geerdes (Flensburg) Hanno Böringer (Lübeck) Arne Piontek (Lübeck) Lasse Hass (Rendsburg)

Trainingseinheit - eine idyllische Sichtweise...!




Bilder von Marco N.

Top----

RKF-Jugend in guter Form

Nachdem die Junioren des Flensburger Ruderklub (RKF) in Bremen mit insgesamt acht Siegen die gute Frühform bestätigten, mussten sie sich in Köln international beweisen.

Dabei hat sich Lennart Geerdes mit seinem 2- Partner Lasse Hass aus Rendsburg hervorgetan. Am ersten Tag konnten sie das Rennen mit einer Bugballspitze Vorsprung vor den Hamburgern gewinnen. Damit waren sie für das A-Finale am nächsten Tag qualifiziert.

In dem neu zusammengestellten Riemenvierer konnten sie dann noch einen dritten Platz belegen. Im folgenden Finale zeigte sich jedoch, dass die Wettkampfhärte noch nicht vollständig ausgereift ist. Es reichte dennoch zu einem starken dritten Platz, was einen zusätzlichen Platz für die beiden im Landesachter bedeuten kann.

Paula Wesselmann und Anna Jederlein erruderten im Doppelzweier einen soliden dritten Platz im A- Finale. Im zweiten Boot des Landesvierer erreichten die beiden ebenfalls im A-Finale den vierten Platz. Trainer Marco Neumann gibt sich sehr zufrieden, da fast alle Boote das A- Finale erreichen konnten.

Zeitgleich erruderte die Kinderabteilung des RKF in Otterndorf acht Siege. Dabei siegten im Doppelvierer Charlotte Wesselmann, Aliki Kosmidis, Veronika Strobach, Wiebek Hansen und Steuermann Sebastian Rümmelein souverän über 3000m und 500m. Als gesamt-schnellstes Boot über 3000m bleibt das Boot seit Beginn der Saison ungeschlagen.

Ähnlich präsentierten sich Thomas Rehfeldt, Johannes Grams, Johannes Reinhart, Henrik Geerdes und Steuermann Lauritz Mika. Mit einem zweiten Platz über 3000m sowie einem Sieg über 1000m wahrten sie sich trotz krankheitsbedingten Ausfalls von Maximilian Lieb (Schlüsselbeinbruch) alle Chancen auf die Qualifikation zum Bundeswettbewerb. Im Mixed Doppelvierer gelangen Paula Wesselmann, Veronika Strobach, Sebastian Rümmelein, Johannes Grams und Steuermann Henrik Geerdes ein kämpferischer Sieg über 500m.

Im Einer sowie gemeinsam im Zweier konnten Thomas Rehfeldt und Johannes Reinhart ihre 500 m Rennen jeweils deutlich gewinnen. Als Sprintathlet präsentierte sich auch Sebastian Rümmelein, der über 500 m alle weit hinter sich ließ. Mit Blick auf den Bundeswettbewerb zeigt sich Trainer Steffen Schweiger sehr zufrieden mit seinen Schützlingen. Fabian H.

Das Foto zeigt den siegreichen Mäd 4x+ (Regatta Otterndorf) in der Reihenfolge: Charlotte Wesselmann, Aliki Kosmidis, Veronika Strobach, Wiebke Hansen. Foto von Uli G.

 

Top----

Guter Saisonauftakt für die Junioren des RKF

Mit insgesamt sieben Siegen sowie zwei zweiten und zwei dritten Plätzen präsentierte sich die Jugendabteilung des Flensburger Ruderklubs (RKF) zum Saisonauftakt bei der Regatta in Lübeck. Bei den Kindern bewies der Mädchendoppelvierer mit Charlotte Wesselmann, Aliki Kosmidis, Veronika Strobach und Wiebke Hansen mit einem Doppelsieg über 1000m und 3000m eine gute Frühform. Auch der Jungenvierer mit Maximilian Lieb, Thomas Rehfeld, Henrik Geerdes, Johannes Reinhart und Steuermann Lauritz Mika konnte über die selben Distanzen mit einem zweiten und einem dritten Platz auf das Podium fahren. Beide Boote haben gute Aussichten beim Bundeswettbewerb teilzunehmen.
Im leichten Mädcheneiner zeigte Karolin Görg mit Platz zwei auf 3000m und Platz drei auf 1000m, dass von ihr in dieser Saison noch zu hören sein wird. Des weiteren konnten Sebastian Rümmelein im Einer, Thomas Rehfeld und Maximilian Lieb sowie Wiebke Hansen und Karolin Görg im Zweier ihre Rennen über 500m gewinnen.
Bei den Junioren ging es im Ranglistenrennen um die Besetzung der Landesvierer. Paula Wesselmann, qualifizierte sich für das A- Finale, konnte aber nur einen vierten Platz errudern, so dass sie im zweiten Vierer sitzt. Ebenso Anna Jederlein, die das B- Finale gewann. Hedwig Stegmann konnte das C-Finale gewinnen und sitzt im dritten Vierer.
Der Flensburger Lennart Geerdes konnte sich mit seinem Partner Lassse Hass aus Rendsburg als stärkster Zweier im Land präsentieren. und ist bei der Großbootbesetzung dabei.
RKF´ler Nils Crasemann musste mit seinem Partner Julian Ollech auch Friedrichstadt mit dem 4. vorlieb nehmen.
Fabian H.

Top----

Trainingslager der Kinderruderer in den Osterferien

Ein Bericht von Wiebke Fock

Am 28.03. morgens um 09:00 Uhr traf sich die Trainingsgruppe um sofort ins Training zu starten. Während die Hälfte der Gruppe sofort im Einer aufs Wasser ging, kümmerte sich der Rest um die Einkäufe und das Einrichten im Bootshaus. Anschließend wurde gewechselt und bis zum Mittagessen hatten sich schon alle Sportler wieder an das Kleinboot gewöhnt. Mittags verwöhnten uns dann Martin K. und Uli G. mit einem leckeren Essen einschließlich Nachtisch, herzlichen Dank!!!

Am Nachmittag ging es dann wieder in zwei Gruppen aufs Wasser. Jetzt ging es an die Videoaufnahmen mit denen am Abend die Rudertechnik noch analysiert wurde und die elementaren Fehler herausgefunden wurden.

Am nächsten morgen ging es sehr früh raus, bereits um 8:00 Uhr ging es wieder auf Wasser und immer wieder hieß es Handführung, Handführung, Handführung …Mittags gab es dann Kartoffel-Hack-Eintopf, den uns die Familie Rehfeldt spendierte. Am Nachmittag sollte die verbesserte Rudertechnik im Doppelvierer angewendet werden - mit Erfolg, die Boote liefen nun schon deutlich besser!

Wegen der bevorstehenden Zeitumstellung ging Samstag dann ziemlich ins Bett, am Sonntag haben wir dennoch verschlafen. Das Highlight des Wochenendes stand damit nun unter dem Motto: - Welcher Einer geht am besten durch die Wellen? - Das Langstreckenrennen im Einer wurde dann doch ziemlich schnell abgebrochen, schade!

Nach dem Mittag - es gab Chili con Carne à la Lieb- wurde dann abschließend nochmals bei herrlichstem Sonnenschein im Doppelvierer trainiert, das Bootshaus ordentlich geputzt und die letzten Lebensmittel verteilt.

Bei diesem Trainingslagen waren dabei: Henrik, Jonas, Veronika, Sebastian, Charlotte, Thomas, Wiebke, Karolin, Max und Gesa
Top----

Wintercamp 2008

Am 15. – 17. Februar fand das Winter Camp der Ruderjugend das erste Mal in Kappeln statt. Der RKF nahm mit Charlotte W., Wiebke H., Aliki K., Karolin G., Hendrik G., Johannes R., Thomas R. und Max L. unter der Begleitung von Steffen S. teil. Am Freitag trafen sich alle, insgesamt ca. 100 Mädchen und Jungen aus ganz Schleswig-Holstein, in einer Schule in Kappeln. Die Schule diente uns als Unterkunft. Dies war sehr gut, da die Sportler auf verschiedene Klassenräume aufgeteilt werden konnten und die Sporthalle nur für die sportlichen Aktivitäten zur Verfügung stand. Die Sportler absolvierten einige Kennlernspiele in der Halle, bevor in der Aula der Schule zu Abendbrot gegessen wurde.
Am Samstag stand die „Talentiade“ auf dem Programm. Hierfür wurden die Sportler in Gruppen eingeteilt und durchliefen einen Stationskreislauf. Sie mussten Ergo fahren, Seil springen, sprinten, den Kasten-Bumerang-Test durchführen, 3000 Meter laufen und einiges mehr. Alles Übungen, die die Bewegungs- und Ausdauerfähigkeiten der Sportler testen sollten. Die erzielten Ergebnisse wurden notiert und innerhalb der Jahrgänge wurde ein Ranking erstellt. Charlotte und Aliki konnten sich jeweils in ihren Jahrgängen durchsetzen und belegten den ersten Platz.
Am Sonntag besuchten alle die Schwimmhalle von Kappeln. Dort wurde die Schwimmfähigkeit mit Hilfe verschiedner Staffeln erprobt.
Insgesamt war das Winter Camp 2008 eine sehr gelungene Sache, die allen Teilnehmern viel Spaß bereitet hat. Der RKF sollte auch im nächsten Jahr mit Sportlern teilnehmen.

Steffen S.

Top----

Fußballturnier in Friedrichstadt

Teilnehmer: Hauke Berkholz, Sven-Ole Bittner, Felix Rauchhaus, Tom Doden, Henrik Geerdes, Jan Niklas Hockerup, Wiebke Fock, Dirk Billerbeck, Frank Albrecht, Torben Weichhaus, Steffen Schweiger und Nikolai Jakobi

12 Ruderer aus Flensburg machten sich am Sonntag den 10.02.08 auf den Weg nach Friedrichstadt, um sich diesmal an Land mit anderen Rudervereinen zu messen. Bei dem diesjährigen Fußballturnier war der RKF mit einer Junioren- und einer Erwachsenenmannschaft vertreten. Die stark dezimierte Juniorenmannschaft machte den Anfang und hatte in ihrem ersten Spiel noch einige Abstimmungsprobleme gerade in der Abwehr. Auch wenn es anschließend besser lief, reichte es letztendlich nicht um sich in der Vorrundengruppe durchzusetzen. Die Erwachsenen spielten in einer großen Gruppe gegen sechs andere Vereine, wobei die ersten 2 Mannschaften nach dieser Vorrunde in das Finale einziehen konnten. Wir erwischten einen besseren Start in das Turnier als die Junioren und gewannen unser Auftaktspiel 1:0 gegen Allemannia Hamburg. Die aufkommenden Titelträume erhielten jedoch bereits in dem folgenden Spiel gegen den Gastgeber einen Dämpfer, welches wir knapp verloren. Insgesamt fanden wir als Team immer besser zusammen und kamen so von Spiel zu Spiel besser in das Turnier. Was uns allerdings über den ganze Tag gesehen noch fehlte, war eine gewisse Abgeklärtheit, eine Führung clever über die Spielzeit zu verwalten und vielleicht auch ein echter Torjäger, der den kämpferischen und spielerischen Einsatz mit Toren belohnt hätte. So reichte es für uns am Ende der sechs Spiele, bei der (gleich-)starken Konkurrenz leider nicht für das Finale.

Aber nächstes Jahr greifen wir an!
An dieser Stelle noch einmal Vielen Dank an Herrn Berkholz für die Fahrbereitschaft!

Nikolai J.

Top----

Überraschungssieg bei den Ergometerlandesmeisterschaften am 12.01.2008 in Lübeck

Aliki Kosmidis konnte einen Überraschungserfolg auf den Landesmeisterschaften im Ergometerrudern in Lübeck verbuchen. Obwohl sie als 12 jährige bei den 13 jährigen Mädchen gestartet war, setzte sie sich durch und wurde mit neuer persönlicher Bestzeit Landesmeisterin. Im gleichen Rennen erruderte Charlotte Wesselmann einen guten dritten Platz. Veronika Strobach, ebenfalls erst 12, erreichte auch mit neuer persönlicher Bestzeit einen siebten Platz. Die Erfolgsserie im 95er Jahrgang komplettierte Wiebke Hansen mit einem Vizelandesmeistertitel bei den Leichtgewichten. Karolin Görg überquerte als sechste die Ziellinie.

Bei den 95er Jungs konnte Maximilian Lieb seine gute Vorleistung bestätigen und wurde souverän Vizelandesmeister. Dabei verwies er die restliche Konkurrenz mit deutlichem Abstand auf die Plätze. Sebastian Rümmelein fuhr ein engagiertes Rennen und wurde, ebenfalls in neuer persönlicher Bestzeit, bei den Leichgewichten siebter. Auch er startete bei den Älteren. Hendrik Geerdes versuchte in die erfolgreichen Fußstapfen seines Bruders, bei den 94er männlichen Leichgewichten, zu treten, er erreichte einen dritten Platz. Johannes Reinhart und Thomas Rehfeldt konnten leider ihren Aufwärtstrend nicht bestätigen und überquerten als Zwölfter und Dreizehnter die Ziellinie.

Bei den Juniorinnen B waren Paula Wesselmann, Anna Jederlein und bei den Leichtgewichten Hedwig Stegmann am Start. Leider konnten sie über die ungewohnte 1500 Meter Strecke nicht ihr gewohntes Leistungspotential abrufen und erreichten einen zehnten, zwölften und sechsten Platz.

Bei den leichten A-Junioreren gingen Lennart Geerdes und Nils Crasemann an den Start. Lennart verpasste knapp einen Podiumsplatz und ruderte auf den vierten Rang. Nils wurde bei seinem ersten Ergo-Cup Vierzehnter.

2. Maximilian Lieb
3. Hendrik Geerdes
1. Platz Aliki Kosmidis, 2. Wiebke Hansen
Steffen Schweiger & Wiebke Fock

 

Top----
HomeRKF | Zurück | DerRKF | Neues | Berichte | Gästebuch | Feedback | Service | Suchen | Autoren | eMail